81.000 Euro Schaden

Zu schnell auf A45: Hier landet ein Ferrari im Graben

LÜDENSCHEID - Auf der Autobahn 45 in Fahrtrichtung Frankfurt ist am Samstag bei einem Verkehrsunfall in Höhe Lüdenscheid ein hoher Sachschaden entstanden. Personen wurden nicht verletzt.  

Ein 38-jähriger Ferrari-Fahrer aus Schalksmühle war am Samstag um 15.57 Uhr auf der Autobahn in Richtung Frankfurt unterwegs. Er fuhr auf dem linken und mittleren der drei vorhandenen Fahrstreifen.

Zwischen den Anschlussstellen Lüdenscheid-Nord und Lüdenscheid überholte er sowohl einen 39-jährigen Audi-Fahrer aus Nürnberg als auch einen 50-jährigen Audi-Fahrer aus Dortmund. Nach dem Überholen kam der Schalksmühler vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit mit seinem Ferrari nach links von der Fahrbahn ab. Er fuhr gegen die Mittelschutzplanke und gegen die rechte Schutzplanke. Anschließend ist er über die Schutzplanke gefahren und in der Böschung quer zur Fahrbahn zum Stehen gekommen.

Bei dem Vorfall hat sich glücklicherweise keiner der beteiligten Fahrer verletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei derzeit auf rund 81.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der rechten Fahrstreifen gesperrt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare