„Feierabend“: Ein Auftakt nach Maß

LÜDENSCHEID ▪ Daheim sitzen und still oder mit Freunden etwas lauter genießen. In der Kirchengemeinde eine gemütliche und bunte Party feiern. Oder sich in einer der vielen Lüdenscheider Kneipen mit Fans treffen und so richtig die Post abgehen lassen. Der erste WM-Abend mit deutscher Beteiligung war – nicht nur wegen des hohen Sieges über Australien – in der Kreisstadt ein echter „Feierabend“.

Im Oberrahmeder Kirchenhaus oder im Gemeindehaus der Bierbaumer Apostelkirche etwa waren Familien und Freundeskreise zusammengekommen und feierten ihre Helden. Auch am Buckesfeld bei der Gemeinde Gottes oder bei den Brügger Protestanten feuerten die Gäste die deutsche Elf an.

Zahlreiche Kneipen haben sich auf den Ansturm der Fußball-Verrückten eingestellt. In der Stadtschänke an der Werdohler Straße oder schräg gegenüber im Maxim liefen die Fernseher auf voller Lautstärke. Im Reidemeister hatten sich die Stammgäste eher gemütlich vor dem Großbildschirm versammelt. Der Saal der Gaststätte Dahlmann war mit mehr als 250 Fans proppevoll, während die Straßen der Stadt, abgesehen von einigen Fußballmuffeln, leer waren.

Weitere Bilder gibt es hier

 Ansturm der Fußball-Verrückten

Das Epizentrum des Fußballwahnsinns bildete wieder das Brauhaus Schillerbad. Bereits um 19 Uhr waren die Tickets für den Biertempel ausverkauft, mehr als 150 Leute standen vergeblich vor der Tür. Geschäftsführer Friedhelm Drüppel ging raus und riet ihnen, sich schnell eine andere Kneipe zu suchen, um das Spiel nicht zu verpassen. Rund 750 Gäste, unter ihnen vornehmlich junge Leute, bevölkerten das ehemalige Schwimmbad und Jugendzentrum, mehr als 30 Mitarbeiter sorgten für Bier, Essen und Sicherheit an der Tür.

Im Rosengarten und auf den Straßen feierten die Fußballfreunde den 4 : 0-Sieg über Australien ausgelassen bis in die Nacht. Das war ein Auftakt nach Maß für die Lüdenscheider.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare