FEG-Jubiläumsfeier: „Wie in alten Zeiten“

+
Die Rückschau auf die Jungschararbeit endete damit, dass Horst Rietzscher (l.), Martin Ahrens (2.v.l.) , Wilhelm Phlipsen (mit Gitarre), Gertrud Ahrens und Burghard Leppert ein Lied aus alten Jungscharzeiten schmetterten (mit Mikrofon: Interviewer Aljoscha Busenius). - Fotos: Weiland

Lüdenscheid -  Zahlreiche jetzige und ehemalige Gemeindeglieder feierten am Samstag das Jubiläum „150 Jahre Freie evangelische Gemeinde Lüdenscheid“.

Im vollbesetzten Gemeindesaal an der Börsenstraße wurden alle von Gemeindemitarbeiterin Eugenia Rietzscher begrüßt, die mit Reinhold Ahrens das Programm moderierte. Besonders erfreut waren sie darüber, dass neben dem Projektchor, zu dem sich zahlreiche Gemeindeglieder unter der Leitung von Lisa Klundt (Freie evangelische Gemeinde Bever) im Hinblick auf das Jubiläum zusammengeschlossen hatten, auch Jürgen Heller (Orgel und Klavier) und ein Bläserchor unter der Leitung von Rainer Frutig für den musikalischen Teil der Geburtstagsfeier verantwortlich zeichneten.

Ehemalige Bläser, die zum Teil von weither angereist waren – unter anderem aus Luzern –, traten wie in alten Zeiten noch einmal gemeinsam auf. Zum Dank für die Bewahrung der Gemeinde in den vergangenen 150 Jahren stellte man das Lied „Nun danket alle Gott“ an den Anfang der Feier.

Unter der Überschrift „Wir erinnern uns“ nahmen die Rückblicke auf Freud‘ und Leid in der Gemeindegeschichte eine Vorrangstellung im Festprogramm ein. Als Zeitzeugen dachten die Gemeindesenioren Günter Klingelhöfer, Liselotte Janzer, Hildegard Kettling und Hanjo Langenohl im Gespräch mit Eugenia Rietzscher an die Notzeiten nach dem Krieg zurück. Besonders lebhaft war allen die über mehr als 125 Jahre lebendige Chorarbeit in Erinnerung geblieben. „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ war eins der alten Chorstücke, die zur Freude der ehemaligen Sängerinnen und Sänger vom Projektchor noch einmal „wiederbelebt“ wurden.

In einer zweiten „Sofa-Gesprächsrunde“ riefen Wilhelm Phlipsen, der die Jungscharabeit rund 20 Jahre leitete, die frühere Leiterin der Mädchenjungschar, Gertrud Ahrens, und Horst Rietzscher, der ebenfalls lange Zeit als Jungschar- und Jungenschaftsleiter aktiv war, als Interviewpartner von Aljoscha Busenius lebhafte Erinnerungen an Freizeiten und Radtouren, an lustige und abenteuerliche Begebenheiten wach. Zusammen mit Burghard Leppert schmetterten sie schließlich wie in alten Zeiten – von Wilhelm Phlipsen mit der Gitarre begleitet – „Wir ziehen hinaus in die weite, weite Welt“.

Jochen Schmidt hatte eine Bilderschau von der 150-jährigen Gemeindegeschichte – von deren Anfängen in der Schemperstraße an bis zum heutigen „Café International“ – zusammengestellt, die Interessierte als CD käuflich erwerben können.. - ih

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare