Am 19. Februar sind in Valbert die Narren los

„Valbert Lot Gohn: In diesem Jahr sind die Narren am 19. Februar außer Rand und Band. ▪ Archivfoto: Schüller

VALBERT ▪ Im vergangenen Jahr feierten die Valberter Narren Ihr 50-jähriges Bestehen mit Pauken und Trompeten. In diesem Jahr wird es, und so kennt man die Jecken aus dem Ebbedorf, kein bisschen leiser.

Das Karnevalswochenende ist in diesem Jahr das erste Märzwochenende und liegt damit extrem spät. Der ausrichtende Elferrat des Schützenvereins feiert seine Große Prunksitzung „Valbert Lot Gohn“ traditionell immer zwei Wochen vorher, somit in diesem Jahr am Samstag, 19. Februar. Der zentrale Kartenvorverkauf findet drei Wochen zuvor, am Samstag, 29. Januar, von 11.11 Uhr bis 14 Uhr in der Hültekanne statt. Die Wirtin öffnet die Pforten bereits um 9 Uhr. Die Platzkarten können dann zu Preisen von 12, 13, und 14 Euro beim Elferrat erstanden werden.

„Das Programm wird wieder spritzig und humorvoll werden, ebenso wie man es seit 51 Jahren kennt und liebt. Der Elferrat hat weder Kosten noch Mühen gescheut ein wahres Feuerwerk der guten Laune und auch wieder neues bieten zu können. Die Stammgäste wissen das seit langem. Allen die den Valberter Karneval noch nicht kennen, sei angeraten sich die diesjährige Prunksitzung nicht entgehen zu lassen“, heißt es in der Einladung zur Sitzung. Besonders stolz dürfen die Valberter Karnevalisten auf Ihre Eigengewächse sein. Mit den Valberter Konfettis, den Funkenmariechen Valbert und den Valberter Husaren, stehen gleich drei eigene Garden bestehend aus jungen Mädchen, Frauen, Jungs und Männern auf der Bühne der Ebbehalle.

Ergänzt werden die Tanzdarbietungen mit den mehrfach preisgekrönten Biggesternen aus Attendorn, den Roten Funken aus Lichtringhausen, dem befreundeten Prinzenballett des Karnevalsvereins aus Neu-Listernohl, sowie den Roten Funken Attendorn. Letztere waren 1961 die erste auswärtige Garde, die in Valbert einen Auftritt hatte.

Einen wahren Leckerbissen haben die Organisatoren mit dem Rheinischen Tanzcorps „Echte Fründe“ wieder verpflichten können. Rund 36 Tänzerinnen und Tänzer werden zu atemberaubenden Choreographien über die Bühne wirbeln und das Publikum von den Stühlen reißen. Für die Bütt hat der Elferrat für 2011 auf erstklassige Unterhaltung gesetzt. Mit „Manni, der Rocker“ kommt ein wahrer Meister seines Fachs nach Valbert. Man muss ihn nicht kennen, aber wenn man ihn gesehen hat, weiß man, wie er aussieht. Bei seinen Auftritten hält Manni seinem Publikum oft den Spiegel vor, schließlich soll jeder an jemanden erinnert werden, den er kennt – vielleicht sogar an sich selbst. Seit 1998 ist er auf unzähligen Karnevalssitzungen in ganz NRW zu Gast und seit 2001 jährlich in den ZDF-Fernsehsitzungen „Karneval Hoch Drei“ und „Karnevalissimo“ vertreten. Ein wenig musikalischen Schwung, gespickt mit wahrer Sprachakrobatik bietet Andreas Dams, alias „Der liebe Jung“, der mit Sprache und Gitarre das Zwerchfell zum Bersten bringen wird.

Eine Frage wird der Elferrat allerdings erst am Abend der Prunksitzung beantworten. Nachdem der Schützenprinz, der traditionell auch der Karnevalsprinz im Ebbedorf ist, sein Amt überraschend niedergelegt hatte, machten die elf Mannen der jecken Truppe aus der Not eine Tugend. „So werden wir erstmals einen waschechten Überraschungsprinzen“ präsentieren. „Niemand wird vor der Proklamation erfahren, wen wir als Prinz Karneval dem Narrenvolk präsentieren werden!“, lässt der Elferrat verlauten. Die Katze, also der Prinz, wird erst am 19. Februar kurz nach Programmbeginn um 19.11 Uhr aus dem Sack gelassen. Bis dahin darf spekuliert, geraten und gerätselt werden, wer das denn nun sein mag.

Während und nach dem etwa vierstündigen Karnevalsprogramm der Extraklasse in der Ebbehalle spielen übrigens die Live-Musiker von „Up2Date“ erstmalig zum Tanz und Schunkeln auf. Die Musikbegleitung der Vorjahre hat sich in den Musikerruhestand begeben. Mit der neuen Formation ist man sich aber sicher, adäquaten, hochkarätigen Ersatz gefunden zu haben. Übrigens: Aus Erfahrung weiß man, dass die Karten für „Valbert Lot Gohn“ schnell vergriffen sind, daher der dringende Rat der Organisatoren, sich am 29. Januar mit den begehrten Tickets zu versorgen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare