FDP-Spendenscheck fürs „Ideal-Bildungszentrum“

LÜDENSCHEID – Die Investitionen zahlen sich längst aus. Die ersten Kinder, die mit Hilfe des Vereins ihren Weg durch die deutschen Schulen gemacht haben, starten durch. Die Tochter von Vorstandsmitglied Ömer Yanmaz, zum Beispiel.

Sie war in den Anfangsjahren seit 1998 eine der ersten, die im Viertäler Bildungsverein in Plettenberg Hilfe bei schulischen Fragen fand. Mittlerweile studiert die junge Frau Deutsch und Geschichte fürs Lehramt. Oder Hakan Atas. Auch der Leiter des Lüdenscheider Vereinsablegers profitierte vom Angebot, das im „Ideal Bildungszentrum“ (vormals „Pelikan“) an der Corneliusstraße 14 a Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe für Kinder aller Nationalitäten, Integrationskurse und Elternberatung anbietet. 60 Mitglieder zählt der Verein allein in Lüdenscheid. Er finanziert sich aus Mitglieds- und Kursbeiträgen sowie aus Spenden.

„Wir haben von diesem Land so viel bekommen, wir wollen auch etwas zurückgeben“, sagt Vorstandsmitglied Ömer Yanmaz, der seit fast 40 Jahren in Deutschland lebt und arbeitet. Bildung, Sprache, Integration und Dialog – dafür setze man sich ein; politische und religiöse Ziele verfolgt man nicht.

Trotzdem durfte es etwas politisch werden, als Bundestagsabgeordneter Johannes Vogel (FDP) am Freitag ein Talkshow-Honorar von 500 Euro spendete. „Das ist genau der liberale Gedanke – alles selbst in die Hand zu nehmen“, zeigte sich Vogel angetan vom Konzept des Vereins, das er von früheren Kontakten her kannte. „Bildung ist eine Investition fürs ganze Leben“, betonte Atas: „Alle haben etwas davon.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare