„Alle hätten einen Preis verdient“

FCSL: Weihnachtsfeier mit Star-Wars-Krippe

Star-Wars-Fan Ben Büxenstein mit seiner Siegerkrippe, die das Weihnachtsgeschehen unter Glas in ferne Galaxien versetzte.

Lüdenscheid - Unter dem Motto „Weihnachten im Legoland“ feierte die Freie Christliche Grundschule eine etwas andere Weihnachtsfeier mit Singspiel und Legokrippen-Bastelwettbewerb.

Majestätisch schwebt ein Raumschiff über dem Stall von Bethlehem. Star-Wars-Figuren verharren vor dem Kind in der Krippe in andächtiger Stille. Selbst die Maschinen stehen still. Anderswo blinkt ein großer, glitzernder Stern über der weihnachtlichen Szenerie. Sogar echtes Heu, um das Wunder der heiligen Nacht möglichst authentisch nachzustellen, ist zu finden. 

Insgesamt 19 Krippen aus Lego – eine fantasievoller als die andere – kamen am Sonntag beim Legokrippen-Bastelwettbewerb der Freien Christlichen Grundschule (FCSL), die in der Kreuzkirche ihre Weihnachtsfeier unter dem Motto „Weihnachten im Legoland“ feierte, zusammen.

Statt wie gewohnt mit einer Aufführung bereitete sich die Schule mit dem Verlesen der biblischen Weihnachtsgeschichte durch die Schüler, einer Lego-Bilderserie zur Geburt Jesu und dem Wettbewerb auf das Weihnachtsfest vor.

Freie Christliche Grundschule: „Weihnachten im Legoland“

Siegerkrippen zu küren, war schwer. „Eigentlich hätten alle einen Preis verdient“, meinte denn auch Lehrerin Annette Müller, die am Ende der Veranstaltung die Sieger des Krippenwettbewerbs bekannt gab.

Lego-Präsente für die Erstplatzierten

Mit der originellsten Idee, einer Star-Wars-Krippe unter Glas, trug Ben Büxenstein aus der Klasse 3a dennoch unangefochten den Sieg davon. Mit Abstand votierten die meisten, die sich an der Stimmabgabe beteiligten, für die ausgefallene Krippe des Drittklässlers. 27 Stimmen gingen für seine Krippe in die Wertung ein. Platz zwei mit 15 Stimmen ging an Lilly Hinic aus der Klasse 1a. Knapp dahinter kam Ole Schulte aus der Klasse 2b auf den dritten Platz. 13 Stimmen entfielen auf seine kreative Idee. Mit Lego-Präsenten bedankte sich die Schule bei den drei Erstplatzierten für Einfallsreichtum und viel Liebe zum Detail.

Mit einer Andacht stimmte Schulleiter Ulrich Pletsch Kinder, Eltern und Angehörige in der voll besetzten Kreuzkirche auf eine etwas andere Weihnachtsfeier ein. Mangelndes Wissen um die Bedeutung des Weihnachtsfests beklagte er. „Die eigentliche Bedeutung von Weihnachten liegt nicht darin, dass Jesus geboren wurde, sondern darin, warum er geboren wurde.“ Ohne Weihnachten gebe es kein Ostern.

Unter bewährter Leitung von Musiklehrerin Ruthild Eicker (Konzept) richteten die rund 200 Schüler beim Singspiel „Weihnachten im Legoland“ auf die Weihnachtsgeschichte, wie sie im Lukasevangelium erzählt wird, ihr Augenmerk. Zu Lego-Darstellungen des Weihnachtsgeschehens, die über die große Leinwand „flimmerten“, lasen die Kinder die Weihnachtsgeschichte in einer modernen Übersetzung vor. Vortragslieder der Klassenstufen/Solisten wie „Freude, Freude, auf Erden und im Stall“ und gemeinsame Lieder mit dem Publikum weckten Vorfreude auf das Weihnachtsfest. In bekannte Lieder wie „O du fröhliche“ stimmte Jung und Alt sangesfreudig ein. Als Dirigentin gab Musiklehrerin Martina Glock präzise Einsätze vor.

Viel Liebe zum Detail steckte in jeder Krippe

Hingucker bei der Weihnachtsfeier waren die Lego-Krippen, die im Eingangsbereich der Kirche auf langen Tischen zum Anschauen und Bewerten ausgestellt waren. Winzig kleine Krippen, die in ihrer Schlichtheit bezaubernd anzusehen waren, und stattliche Exemplare mit aufwändiger Landschaft ringsherum erfreuten das Auge. Viel Liebe zum Detail steckte in jeder Krippe, so unterschiedlich die Ansätze auch waren. Mal versetzten die kleinen Baumeister das biblische Geschehen in eine fantastische Zukunft und ferne Galaxien. Mal beließen sie es im Orient, wie Palmen und auf Elefanten reitende Weise aus dem Morgenland bewiesen. Anderswo gesellte sich zu Ochs und Esel eine muntere Hühnerschar. Sogar kleine Lichter und diverse andere Deko-Materialien (Styropor, Heu, Moos und mehr) verbauten Schüler in ihren Krippen aus kleinen bunten Steinchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare