Bei der Druckerei Seltmann sind die 8000 Terminkalender gedruckt / Dank an Gartencenter Kremer und Sonneborn

Famo-Vorbereitung: Etappenziel erreicht

Hubertus Hönnecke mit den Druckbögen des Famo-Terminkalenders.

LÜDENSCHEID - Großer Tag für Familienmonat-Initiator Willi Denecke: In der Druckerei Seltmann an der Wefelshohler Straße liefen die letzten Druckbögen für den Famo-Terminkalender durch die Walzen.

„Der Kalender ist ein ganz zentraler Bestandteil des großen Famo-Pakets. Ich bin sehr glücklich und froh, dass wir das nun in trockenen Tüchern haben“, erklärt Willi Denecke erleichtert. Manche Nachtschicht hatten ihn die Konzeption und Textarbeit gekostet. „Alles zu koordinieren, jeden Termin, jede Uhrzeit und jeden Veranstaltungsort korrekt einzufügen, die Texte zu verfassen und zu überprüfen – das hat viel Zeit gekostet. Aber es hat mir auch viel Spaß gemacht“, berichtet Denecke weiter.

Elena Meyer, Mitarbeiterin der Lüdenscheider Werbeagentur David & Goliath, hatte mehr als 100 Stunden an der graphischen Umsetzung des Kalenders gearbeitet. Unzählige Fotos, die die Ausrichter der Famo-Veranstaltungen eingesandt hatten, mussten von ihr bearbeitet, Logos eingefügt und Seiten layoutet werden.

Stolz blättert Willi Denecke durch „seinen Kalender“ – 130 Veranstaltungen, die von Lüdenscheidern für Lüdenscheider gemacht werden. Kurz zu den beeindruckenden Eckdaten des Druckerzeugnisses: 160 Innenseiten hat der Kalender. 55 000 Druckbögen liefen durch die Walzen der Druckerei Seltmann. „Das schaffen unsere Maschinen in 16 Stunden“, berichtet Frank Seltmann. Drei Tonnen Papier wurden bedruckt.

„Zusammen mit allen Briefen und Beilagen für das Famo-Paket, die wir ebenfalls erstellt haben, macht das in Summe 250 000 Bögen Papier“, rechnet der Druckerei-Chef vor.

Die Famo-Terminkalender wird die Druckerei in den nächsten Tagen an die Märkischen Werkstätten liefern. „Dort werden dann die Famo-Pakete gepackt – mit dem Kalender als Herzstück und wichtigstem Medium für die Lüdenscheider Familien“, erklärt Willi Denecke. Nach der Konfektionierung der 8000 Famo-Pakete werden dann 15 ehrenamtliche Fahrer auf den Plan treten, die an 8000 Lüdenscheider Haustüren klingeln werden. „Uns ist es wichtig, dass jede Familie das Paket und so auch den Terminkalender persönlich überreicht bekommt“, betont Willi Denecke.

Und der Famo-Organisator schließt: „Das alles ist nur möglich geworden, weil unsere Hauptsponsoren – das Gartencenter Kremer und das Möbelhaus Sonneborn – uns in allen Famo-Belangen finanziell unterstützen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare