Famo-Eröffnung: Ein perfekter Tag für die Familie

+
„Just Pink“ – das sind insgesamt zwölf Musiker und Tänzer, die einen Hauch von großer Showbühne auf den bestens gefüllten Sternplatz brachten. Vanessa Henning (Mitte) „war“ Rockröhre Pink, begeisterte mit Stimme, Outfit und Repertoire.

LÜDENSCHEID - So kann er aussehen, der perfekte Tag für die ganze Familie: Morgens Kunst und Konversation, dann ein kurzer Spaziergang, Luftballons in den Händen und Vorfreude im Herzen.

Gemeinsame Stunden bei Musik, Tanz und Spiel, bei Würstchen und Waffeln, Obst und Ohrwürmern. Und zum Abschluss coole Bands und heiße Mädels. All das hatte der Famo-Eröffnungstag zwischen Museum und Sternplatz zu bieten. Und als Radotage „An Tagen wie diesen...“ ins Publikum schmetterte – war einfach alles perfekt.

Spektakulärer Höhepunkt für die fröhliche Menschenmenge auf dem Sternplatz war der Aufstieg hunderter Luftballons, die gegen 14 Uhr so manche Träume und Hoffnungen mitgenommen und fernen Zielen zugeführt haben dürften. Das bunte Bild begeisterte Groß und Klein und war beeindruckendes Symbol für eine, wie es viele an diesem Tag betonten, „großartige Idee“. Denn vier Wochen lang den Blick gezielt auf Familien zu lenken, auf das, was ihnen die Stadt bereits zu bieten hat und auf das Neue, das im Zuge des Famo entsteht, das sei bundesweit einzigartig, hieß es.

Bürgermeister Dieter Dzewas und Famo-Organisator Willi Denecke symbolisierten bei ihrem gemeinsamen Eröffnungsauftritt auf der Sternplatz-Bühne ihrerseits die gelungene Verbindung von Stadt und privater Initiative. „Wenn man mal ein Steinchen ins Wasser schmeißt, dann zieht das Kreise“, gebrauchte der Bürgermeister ein Bild, das auch Kindern vor Augen führte, was der Familienmonat soll: Kreise ziehen. Vor allem ist er mit der Abschlussveranstaltung am 27. Oktober mit dem Markt der Familie im Bürgerforum nicht beendet. Denn die gemeinsame Arbeit vieler Beteiligten habe den Famo inzwischen zur Marke gemacht. Im Zweijahresrhythmus soll er daher wiederkommen. Bis dahin gelte es, so die Botschaft, der Familie immer wieder und immer wieder aufs Neue die Aufmerksamkeit zu verschaffen, die sie verdient.

Am Samstag geschah das an zentraler Stelle. Rund um die Bühne auf dem Sternplatz gruppierte sich ein Zeltdorf, das unterschiedliche Vereinen und Verbänden belebten. Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm sorgte für ein mitunter wechselndes, aber in Teilen auch sehr treues Publikum. Vom Gospelchor Risecorn bis zur Pink-Tribute Band „Just Pink“ war der musikalische Bogen gespannt, Dazwischen: Kinderlieder mit der Fux-Band, Cheerleader-Auftritte und Talente, die immer wieder unter Beweis stellten, was in Lüdenscheid wächst, blüht und gedeiht. Mit seinem Repertoire beeindruckte nicht nur das BGL-Schulorchester „Röhrenwerke“, das sich aus den Bläserklassen des Gymnasiums speist.

Auch die BGL-Lehrerband „Glutamat“ begeisterte alte und neue Fans. Die Jungs des Band-Battle-Siegers „Radotage“ interpretierten nach Herzenslust Bekanntes auf ihre Weise, rockten die Bühne und hinterließen begeisterte Fans. So richtig voll wurde der Platz dann noch einmal mit beginnender Dunkelheit, dem perfekten Rahmen für Lichtshow und Bühnenoutfits von „Just Pink“, die gekonnt die Illusion vom Original aus den großen Arenen mitten in die Stadt brachten.

Moderator Marian Heuser führte locker und souverän durchs Programm, gab den großen Überblick und ging ins Detail, entdeckte nicht nur die eigene Oma im Publikum, sondern auch immer neue Facetten von Familie, die die kommenden vier Monate weiter im Mittelpunkt stehen soll: „...mit heiteren und ernsten Veranstaltungen, so wie Familie eben ist.“ - Susanne Kornau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare