Team der Märkischen Werkstätten ersetzt rund 50 Bäume / Dank an Sponsoren

Familienwald wieder „top“

+
Ein Team der Märkischen Werkstätten um Peter Schoof pflanzte am Mittwoch die rund 50 neuen Bäume im Famo-Familienwald.

Lüdenscheid - Rechtzeitig vor dem Winter hat der Famo-Familienwald im Stadtpark am Mittwochvormittag seinen letzten Schliff bekommen. Ein fünfköpfiges Team der Märkischen Werkstätten mit Peter Schoof als verantwortlichem Gartenbauleiter ersetzte rund 50 der insgesamt 158 dort gepflanzten Bäume.

Diese Aktion war nötig geworden, weil ein Teil der Bäume gestohlen beziehungsweise mutwillig zerstört worden war. Ein anderer Teil war verkümmert. Stichwort Zerstörung: Auch eine ganze Reihe der angebrachten Neugeborenen-Namensschilder fehlte mittlerweile oder war beschädigt worden. Diese Schilder werden in den kommenden Tagen ersetzt.

Eine großzügige Spende des Gartencenters Kremer ermöglichte jetzt die Neuanpflanzung. Kremer lieferte je zehn Bergahorne, Birken, Hainbuchen, Rotbuchen und Stieleichen. Damit sich der Wald künftig in einem makellosen Zustand präsentiert, werden die Märkischen Werkstätten auch weiterhin dessen Pflege übernehmen. Die Kosten für die mehrmals jährlich stattfindenden Pflegeaktionen tragen die Wohnungsgenossenschaft Lüdenscheid und die Mark Wohnungsgesellschaft.

Famo-Fördervereinsvorsitzender Willi Denecke: „Ohne die Unterstützung des Gartencenters Kremer und der beiden Wohnungsgesellschaften könnte der Verein den Familienwald nicht unterhalten. Für diese Unterstützung sind wir sehr dankbar. Wir danken aber auch unserem Mitglied Carsten Middelhoff, dessen Firma PME nicht nur die Namensschilder für die Bäumchen anfertigt, sondern auch ein großes Familienwald-Schild mit den Namen aller Kinder und Sponsoren, das wir im nächsten Frühjahr aufstellen und im Rahmen eines kleinen Fests präsentieren wollen.“ Besonders hob Willi Denecke das Engagement der Mitarbeiter der Märkischen Werkstätten hervor: „Was diese Teams immer wieder - teils sogar in ihrer Freizeit – leisten, verdient höchste Anerkennung.“

Der Famo-Förderverein hatte kürzlich übrigens zu seiner Jahreshauptversammlung eingeladen. Dabei wurden Willi Denecke als 1. und Willy Finke als 2. Vorsitzender ebenso einstimmig wiedergewählt wie Kassierer Günter Nyenhuis und Schriftführerin Maike Förster. Kassenprüfer sind Britta Rothmann-Bovenschen und Marco Köhler. Dem Beirat gehören weiterhin Jan Sebastian Denecke, Werner Giet, Carsten Middelhoff und Jenny Müller an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare