Familienwald:

Alles ist bereit für den Famo-Abschluss

In den nächsten Tagen soll auf diesem Areal im Stadtpark der Familienwald entstehen.

LÜDENSCHEID - Die Planung ist perfekt. Die Abschlussveranstaltung des Familienmonats ist in trockenen Tüchern – „wenn das Wetter mitspielt“, wie Famo-Initiator Willi Denecke am Donnerstag im Gespräch mit den LN erklärte.

Am Samstag, 27. Oktober, wird NRW-Familienministerin Ute Schäfer in den Städtischen Museen am Sauerfeld erwartet. Dazu sind zahlreiche Offizielle und alle Famo-Sponsoren eingeladen. „Ganz besonders freue ich mich aber darauf, dass auch all die Familien eingeladen werden, die im Laufe des Familienmonats Zuwachs durch ein Baby bekommen haben“, sagte Willi Denecke. Diese Familien seien für ihn der Mittelpunkt der Abschlussfeier: „Mit ihnen soll die Ministerin durch die Ausstellung gehen und ins Gespräch kommen – das ist mein sehnlichster Wunsch.“ Nach dem Festakt im Museum geht es dann zum Stadtpark, wo unterhalb des Mercure-Hotels der Familienwald feierlich eingeweiht werden soll.

Wie die LN schon am Donnerstag berichteten, muss die Anlage des Famo-Familienwaldes vom Stilleking in den Stadtpark verlegt werden. Famo-Initiator Willi Denecke ging auf die Gründe für diese Planänderung ein. „Eigentlich war alles in trockenen Tüchern. Doch dann kam das Aus, weil der Förderverein Naturschutzzentrum Märkischer Kreis sich querstellte und uns die dauerhafte Zuwegung zum geplanten Familienwald am Stilleking verweigerte“, bedauerte Denecke. Durch den Einsatz von Bürgermeister Dieter Dzewas und seiner Mitarbeiter könne der Familienwald nun im Stadtpark entstehen. „In den nächsten Tagen werden wir alle auf Hochtouren arbeiten“, erklärte Denecke und zählte dann die Riege der Sponsoren und Akteure auf, die durch ihr ehrenamtliches Engagement das Gelingen des Projekts „Familienwald“ sichern. Das Unternehmen Gebrüder Frey wird mit schwerem Gerät anrücken und die Fläche herrichten. Der Halveraner Landschaftsarchitekt Roland Pfeiffer ist zuständig für die Konzeption und Gestaltung des Familienwaldes. Die Umsetzung von Pfeiffers Plänen in grafische Animation übernimmt der Lüdenscheider Architekt Wolf Sager. Das Gartencenter Kremer als Famo-Hauptsponsor stellt die Bäume bereit, die von Mitarbeitern der Märkischen Werkstätten in den Boden gebracht werden.

„Am Abend der Abschlussveranstaltung werden wir dann mit allen Familien, Sponsoren, Ratsmitgliedern und natürlich auch der Ministerin symbolisch ein Bäumchen für das Kind pflanzen, das als erstes Kind im Famo-Monat zur Welt gekommen ist“, erklärt Willi Denecke. Nach der Baumpflanzaktion wird Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg den Familienwald segnen. „Es wird sehr emotional und feierlich. Alle Geistlichen Lüdenscheids werden den Segen singen“, freut sich Denecke. Auch der eigens für den Famo gegründete Generationenchor wird bei der Abschlussveranstaltung auftreten. Gemütlich ausklingen soll das Fest rund um den Getränkewagen der Firma Linnepe und den Würstchenstand der Fleischerei Geier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare