Mit Familienlotsin Gabriele Böhm unterwegs

Familienlotsin Gabriele Böhm hat viele Informationen für junge Eltern mit dabei und steht für alle Fragen zur Verfügung.

LÜDENSCHEID ▪ Mit einer prall gefüllten Jutetasche steht Gabriele Böhm vor dem Mehrfamilienhaus am Hasenkamp und klingelt. Melissa May Bunselmeier und ihr Mann Dino Müller warten bereits auf sie. Der Besuch der erfahrenen Erzieherin ist angekündigt und willkommen.

Die beiden Kinder der frisch gebackenen Eltern schlafen. Die Zwillinge Leanne Jane und Nathan Jack sind am 18. Mai zur Welt gekommen und liegen entspannt in ihrem kleinen Bettchen. Gabriele Böhm folgt den Eltern ins Wohnzimmer und lüftet schnell das Geheimnis um die grüne Tasche. Jede Menge Informationen hat sie mitgebracht, um der jungen Familie den Start in den neuen Lebensabschnitt zu erleichtern. Einen dicken Ordner mit Flyern, Elternbriefen, Kursen für Eltern und Babys, Adressen von Beratungsstellen und Ärzten sowie Betreuungsangebote wie zum Beispiel durch Tagesmütter hat Gabriele Böhm in Vorbereitung auf den Besuch zusammengestellt. 141 Mal hat sie das seit Beginn des Projekts vor vier Monaten bereits gemacht. „Von 152 möglichen Besuchen haben nur elf Eltern kein Interesse gezeigt“, sagt Gabriele Böhm. Wie berichtet, erhalten Eltern zwei Wochen vor dem Besuch ein Anschreiben vom Bürgermeister mit Besuchstermin. Die Familienlotsin gleicht dies ab und macht sich auf den Weg. „Manchmal sind es schon einmal neun Besuche am Tag. Ich kalkuliere pro Besuch mit Anfahrt eine Stunde“, sagt Gabriele Böhm. Die halbe Stelle „Neugeborenenbesuche“, die als weiterer Baustein des Netzwerks „Frühe Hilfen“ gilt, ist damit mehr als gut ausgefüllt. Melissa May Bunselmeier und Dino Müller erfahren in dem Gespräch, wie wichtig Staat und Stadt Prävention ist, um schlimme Missbrauchs- oder gar Todesfälle aufgrund überforderter Eltern zu verhindern. Sie hören aufmerksam zu und finden den Besuch „ganz ok.“ Schon während der Schwangerschaft sei sie von einer Hebamme begleitet worden, sagt die 18-Jährige.

Mit ihrem Besuch bietet Gabriele Böhm weitere Begleitung an. „Ich weiß, das sind erst einmal viele Informationen auf einen Schlag. Aber ich hoffe, dass die Eltern bei Bedarf auf die Hilfsangebote zurückgreifen. Und ich merke auch schon, wo die Schwerpunkte liegen. Gerade die Betreuung der Kinder spielt eine große Rolle, da viele Mütter auch schnell wieder berufstätig werden wollen.“

Melissa May Bunselmeier und Dino Müller holen die Zwillinge fürs LN-Foto aus dem Bett. Gabriele Böhm wünscht alles Gute für die vierköpfige Familie und macht sich auf zum nächsten Neugeborenenbesuch. Sie hat noch einige grüne Jutetaschen mit wichtigen frühen Hilfen im Auto.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare