Echte Polizei warnt

Falsche Polizisten: 15 Anzeigen allein in Lüdenscheid

Lüdenscheid - Die falschen Polizeibeamten lassen nicht locker. Auch am Montag haben sie wieder zahlreiche Senioren abtelefoniert, teilt die Polizei mit. Allein aus Lüdenscheid kamen 15 Anzeigen.

Die 74 bis 90 Jahre alten Senioren taten das einzig Richtige: Sie wimmelten die Anrufer sofort ab, ohne sich auf den Betrugsversuch einzulassen. 

Das tut leider nicht jeder. Obwohl viele von der Betrugsmasche wissen, lassen sie sich auf ein Gespräch ein. Sehr geschickt umgarnen die Anrufer ihre Opfer und bringen sie dazu, Abholern Geld zu übergeben – angeblich „zur sicheren Verwahrung“ vor Einbrecherbanden. 

Deshalb informiert die Kreispolizeibehörde noch einmal: Die Polizei nimmt weder Wertsachen noch Bargeld zur Verwahrung an. 

Das rät die Polizei:

  • Die Polizei würde niemals Bargeld, Schmuck, Daten oder persönliche Dinge von Ihnen fordern.
  • Übergeben Sie nichts an unbekannte Personen.
  • Geben Sie niemals Details zu Ihren Lebensumständen, Daten oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung. Fordern Sie immer eine Legitimation ein. Rufen Sie ggf. bei der Behörde, von der die vermeintliche Amtsperson stammt, selbst an. Lassen Sie die Person so lange vor der verschlossenen Tür warten.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Beim geringsten Zweifel: Rufen Sie die Polizei unter Notruf 110 an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare