Lkw-Räder drehen durch

Wegen 12 Tonnen Blech: Große Kreuzung in Lüdenscheid gesperrt

+

Lüdenscheid - In Lüdenscheid musste die große Kreuzung Altenaer Straße/Lennestraße gesperrt werden - weil die Antriebsräder eines 40-Tonners in der Luft hingen... 

Die Polizei überprüfte am Donnerstag einen Sattelzug auf der Lennestraße in Lüdenscheid. Das in Tschechien zugelassene Gespann stand im unteren Bereich der Straße und kam nicht von der Stelle. Der Grund: Die Antriebsräder drehten bei jedem Anfahrversuch durch.

Polizisten sperrten den kompletten Kreuzungsbereich Altenaer-/ Lenne-/ Rahmedestraße, damit der 40-Tonner rückwärts auf die Altenaer Straße fahren konnte. Dabei kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Auf einem Parkplatz offenbarte sich dann der Grund der durchdrehenden Räder. Auf dem Auflieger waren 12 Tonnen Aluminiumblechrollen so weit hinter die Achsen verladen worden, dass das Gewicht die Antriebsräder der Sattelzugmaschine leicht in die Höhe hoben. Dadurch hatten diese keine Haftung mehr - und selbst die geringste Steigung war für den tschechischen Fahrer nicht zu bewältigen.

Die Polizei verdonnerte den Fahrer dazu, die Ladung umzusetzen. Der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung von 210 Euro hinterlegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare