"Identitätsfindungsprobleme" in Lüdenscheid

Mann weiß nicht mehr, wie er heißt - Polizei wird misstrauisch

+
Polizeiwagen mit Blaulicht (Symbolbild).

Lüdenscheid – Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle stoppte eine Streife am Montag um 19.55 Uhr einen Autofahrer auf der Mozartstraße. Die Kontrolle verlief anders als gewöhnlich. 

Der 23-Jährige am Steuer stand laut Polizeibericht zwar nicht unter Alkoholeinfluss, hatte aber „scheinbar dennoch Identitätsfindungsprobleme“. 

Er versuchte es mit einem falschen Namen, doch so einfach ließen sich die Polizisten nicht übers Ohr hauen. Der zweite Name, den er den Beamten nannte, schien korrekt zu sein. Dennoch blieben die Kontrolleure misstrauisch - zu recht. 

Das Problem: Der Lüdenscheider hat keinen Führerschein. Die Anzeige folgte propt. 

Auch gegen die 52-jährige Halterin schrieb die Polizei eine Anzeige, weil sie das Fahren ohne Fahrerlaubnis ermöglicht hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare