Fällarbeiten an der A 45: Jetzt drohen auch Staus

Die Fällungen entlang der Autobahn im Abschnitt Lüdenscheid laufen schon länger – bis Anfang März drohen jetzt auch Teilsperrungen, die Staugefahr steigt.

LÜDENSCHEID - Im Lüdenscheider Abschnitt der Sauerlandlinie müssen Autofahrer angesichts der schon länger andauernden Gehölzpflege jetzt auch mit massiveren Verkehrsbehinderungen rechnen. Das bestätigte gestern Helmut Poth, beim Landesbetrieb Straßen NRW zuständiger Abteilungsleiter in der Niederlassung Hamm.

Noch bis Anfang März sollen die Arbeiten dauern, und dabei müssten die Fällgeräte auch auf dem Standstreifen positioniert werden, so Poth. Das könne Sperrungen oder Verengungen von Fahrstreifen notwendig machen. Die Staugefahr steige damit.

Doch zu den turnusmäßigen Auslichtungen gebe es keine Alternative, um Gefahren für Autofahrer auszuschließen. Äste dürften nun einmal nicht in den „Luftraum“ über der Autobahn hineinragen. Einwachsende Büsche können die Sicht behindern, und die Standsicherheit gerade älterer Bäume in den Hanglagen sei ständig zu überprüfen.

Dass die Fäll-Arbeiten jetzt so massiert ausgeführt werden, liege auch an den vorangegangenen langen Winterdiensteinsätzen. „Normalerweise sind Januar und Februar die Monate für die Gehölzpflege, weil sie vor der Vogelbrut ausgeführt werden muss“, erklärte Helmut Poth weiter. Bis tief in den Januar hinein habe Straßen NRW wegen des strengen Winters allerdings fast ausschließlich Räum- und Streudienste fahren müssen,

Jetzt dränge die Zeit, zumal Ausbesserungsarbeiten auf den Fahrbahnen hinzukommen. Auch die laufen auf der A 45 bei Lüdenscheid derzeit auf Hochtouren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare