Fachhochschule soll bis Herbst 2011 gebaut sein

LÜDENSCHEID ▪ Prof. Dr. Erwin Schwab ist Optimist: „Bis Herbst 2011 muss das Gebäude stehen“, blickt er voraus auf die Fachhochschulstudenten, deren Studiengang „Medizintechnik“ ab dem 5. Semester nach Lüdenscheid umziehen soll. „Das Gebäude“ ist der – so Schwab – „fest geplante“ 2000 Quadratmeter große Neubau der Fachhochschule (FH) auf dem Bahnhofsgelände, das für die Ausweitung des Hochschulstandortes Lüdenscheid unverzichtbar ist. Der Bau befinde sich „kurz vor der Ausschreibung“, berichtete der Vizepräsident für Forschung und Technologietransfer der Fachhochschule Südwestfalen im Gespräch mit den LN.

Unter den Studiengängen des Studienstandortes Lüdenscheid ist der Präsenzstudiengang „Medizintechnik“ ein Renner: 132 Bewerber zählte die Fachhochschulverwaltung für den Studienbeginn im September, 81 von ihnen haben sich bereits eingeschrieben. Das sind weit mehr als die 45 Studenten, die den Studiengang bereits seit Herbst 2009 in Hagen studieren. Da es keinen Numerus Clausus für diesen Studiengang gebe, müsse die Fachhochschule alle Interessenten aufnehmen, erklärt Schwab. „Irgendwie müssen wir damit klarkommen.“

Ebenfalls sehr gefragt ist der Verbundstudiengang „Maschinenbau“, dessen Studenten sich ab Herbst 2011 in Lüdenscheid in den Studienschwerpunkten „Kunststofftechnik“ und „Produktentwicklung/Konstruktion“ spezialisieren können. Zwei weitere Schwerpunkte sollen später hinzukommen: „Werkstoff-/ Prozesstechnik Metalle“ und „Optomechatronische Systeme“. Für diesen Verbundstudiengang, der eine betriebliche Ausbildung oder eine Berufstätigkeit ergänzt, wurde die Anmeldeliste ebenfalls geschlossen. Hier haben sich von 44 Bewerbern bereits 14 eingeschrieben.

Verlängert wurde die Anmeldefrist nur beim Verbundstudiengang Kunststofftechnik (Bachelor). 35 Stundenten begannen vor einem Jahr mit diesem Studium, für das die Hochschulverwaltung jetzt lediglich 19 Bewerber zählte. Die Anmeldefrist wurde deshalb bis zum 31. August verlängert. „Wir erwarten, dass da noch welche kommen“, gibt sich Schwab optimistisch.

Um ein Jahr verschoben wurde der Start des zweiten Präsenzstudiengangs „Wirtschaftsingenieur / Gebäudesystemtechnik“, der ursprünglich im Herbst 2010 starten sollte. Auch diese Studenten sollen ab dem 4. oder 5. Studiensemester in Lüdenscheid studieren.

Als „ambitioniert“ bezeichnete der Lüdenscheider Stadtplaner Mattias Bartmann die Pläne der Fachhochschule zur Fertigstellung des ersten Gebäudes bis Herbst 2011. Da dieses Projekt aber ausschließlich vom Land vorangetrieben werde, sei die Finanzierung im Gegensatz zu anderen Projekten der Regionale gesichert. „Wir stehen Gewehr bei Fuß, was die Baugenehmigung angeht“, sagte Bartmann im Gespräch mit den LN. Natürlich stehe die Stadt diesen Plänen äußerst positiv gegenüber: „Inhaltlich passt die Fachhochschule ins Konzept der Denkfabrik.“ Finanziell sei die Errichtung der Fachhochschule auf dem Bahnhofsgelände für die Stadt bestenfalls ein Nullsummenspiel: Nach dem Ankauf des Geländes von der Bahn AG werde es für die Fachhochschule weiterverkauft an das Land NRW. - thk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare