Jens Voß wiedergewählt

Fabian Ferber einstimmig nominiert

+
Fabian Ferber

Lüdenscheid - In der vergangenen Woche wollte es noch niemand bestätigen, nun ist es offiziell: Fabian Ferber wird sich um die Nachfolge von Gordan Dudas als Vorsitzender des Lüdenscheider SPD-Stadtverbands bewerben. Ferber (31) wurde auf der Mitgliederversammlung seines Ortsvereins Bräucken/Versetal im Willy-Brandt-Haus einstimmig als Kandidat nominiert.

An ihrer eigenen Spitze setzen die Mitglieder des Ortsvereins auf Kontinuität. Jens Voß, der seit 20 Jahren die Geschicke des SPD-Ortsvereins Bräucken/Versetal leitet, wurde erneut für zwei Jahre zum Vorsitzenden gewählt. 

Inhaltlich stand die Digitalisierung der Arbeit im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung. Fabian Ferber erläuterte die Veränderungen, die die Digitalisierung für die Arbeitsplätze insbesondere in der hiesigen Metallbranche mit sich bringen wird. Nur die größeren Betriebe Lüdenscheids beschäftigten sich mit diesem Thema derzeit schon eingehender. Für die kleineren und mittleren Betriebe sei dies noch kein vordringliches Thema. Dies müsste es aber sein, wollten sie auch künftig noch am Markt bestehen. 

"Digitalisierung gestalten"

Einstimmig verabschiedeten die Anwesenden einen Antrag, der dazu aufruft, die Digitalisierung zu gestalten, um Arbeit und Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Die SPD-Ratsfraktion wird aufgefordert, „in Form von Anträgen und Anfragen auf die wirtschaftliche Entwicklung im Rahmen der Digitalisierung einzugehen. Die Verwaltung soll beauftragt werden, mögliche Chancen und Folgen der Digitalisierung für den Öffentlichen Dienst, die Schulentwicklung und die wirtschaftliche Entwicklung in der Stadt aufzuzeigen. Dazu gehöre auch, die räumlichen Erfordernisse im Zuge der Planung von Gewerbeflächen rasch zu ermitteln.“ 

Jens Voß (Zweiter von links) und Nicole Schulte (Dritte von links) mit einem Teil der neu oder erneut gewählten Vorstandsmitglieder des SPD-Ortsvereins Bräucken/Versetal. 

An die SPD-Ratsfraktion und die SPD-Kreistagsfraktion erging die Aufforderung, „den Zustand der beruflichen Bildung in unserer Region zu ermitteln und entsprechende Erfordernisse der Erneuerung der Schulinfrastruktur zu prüfen. Dabei sollen auch die vorhandenen überbetrieblichen Ausbildungsstätten einbezogen werden.“ Ferner sollen beide Fraktionen über Regionale-Projekte im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung nachdenken und diese nachdrücklich unterstützen Dabei seien diesbezügliche Möglichkeiten mit Institutionen wie der FH Südwestfalen, der Bertelsmann-Stiftung, der Arbeitgeberverbände und der Gewerkschaften zu erörtern und umzusetzen.

Die Wahlen

Nicole Schulte wurde neu zur ersten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Neue Kassiererin wurde Caroline Wahl, Schriftführerin Martina Flachmeier-Wahl und Organisationsbeauftragter Volkan Avcu. Klaus Schwabe bleibt Bildungsbeauftragter und Bernd Kaiser noch für ein Jahr Mitgliederbeauftragter.

Lesen Sie dazu auch:

Fabian Ferber bringt sich in Stellung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare