Die bösen Jungs sind im Anmarsch

+
Extrabreit-Frontmann Kai Havaii - die Musiker freuen sich auf den Auftritt im Kulturhausgarten.

Lüdenscheid – Das Wochenende wird laut: Nach einer Atempause erreicht das Kultpark-Festival Donnerstagabend seine letzte Station. Im Kulturhausgarten wird die Bühne aufgebaut – und das gleich für zwei Wochenenden voller Top-Acts. Der musikalische Startschuss gehört Donnerstagabend ab 19.30 Uhr Tlakomania mit Rock-, Roots- und Reggae-Sound, bei dem man sich aller (Wetter-)Voraussicht nach trocken und warm tanzen muss.

Wenn die Witterung zu schlecht ist, dient das Eigenart an der Hochstraße als Ausweichquartier. Am Freitag dann der nächste Top-Act des Festivals: Zoff spielt zum 40. Band-Jubiläum auf der Kultpark-Bühne und bringt eine neue CD samt neuer Hits mit. „Alles anders“, „Auf Kuba“, Schwere See“ und auch der Titel gebende Song „Für immer und ewig“ – die CD ist seit Anfang August auf dem Markt.

Im Vorprogramm von Zoff tritt die Singer-Songwriterin Sirii auf. Sie covert, bringt aber auch eigene Lieder mit. Sie sang im vergangenen Jahr als Support für Wingenfelder und bekam das Angebot, mit auf Tour zu gehen. Sirii ist gern Straßenmusikerin und kämpft mit starker Stimme gegen das „Süße-Mädchen-Klischee“.

Zoff gibt 2019 nur wenige Konzerte – eines davon im Kultpark, ein weiteres beim Letmather Brückenfest Ende August, dort, wo der Aufstieg der Band begann. Am 26. April 1984 spielte Zoff übrigens im Letmather Saalbau. Eintritt an der Abendkasse: Zehn D-Mark.

Unter freiem Himmel Samstagabend spielt dann Extrabreit, die gerade noch beim „Wacken“-Festival im hohen Norden gastierten. Die Top-Acts sollen auf jeden Fall outdoor spielen. Eine Regenalternative gibt es nicht, wohl aber will Veranstalter Oliver Strauß für den einen oder anderen Regenschutz fürs Publikum sorgen. Den Support bei Extrabreit übernimmt die Formation The Eyes Inside. Ihre Songs handeln von Frieden und Freude, aber auch von Schmerz und Trauer. Extrabreit selbst wird gegen 19.45 Uhr auftreten.

Die Rocker mit ihren rotzig-subversiven Texten ließen über Facebook schon mal grüßen. Frontmann Kai Havaiis Künstlername stammt übrigens nach eigenem Bekunden vom Band-Kollegen Stefan Kleinkrieg. Der kündigte ihn seinerzeit an als „die Sirene von Havaii“. Mit dabei sind Kleinkrieg selbst, Rolf Möller, Bubi Hönig und Lars Hartmann.

Die Musiker freuen sich auf den Auftritt. Im Anschluss an das Konzert der Hagener Musiker gibt es im benachbarten Eigenart an der Hochstraße eine 80er-After-Show-Party bei freiem Eintritt. Am Donnerstag, 22. August, spielt die Coverband Die Toten Ärzte im Kulturhausgarten. Freitag folgt der Musiker Stoppok, im Vorprogramm Stephan-S-Punkt. Der Schlussakkord der Kultpark-Festivals 2019 gehört der Formation Foolsgarden am Samstag, 24. August. Im Vorprogramm tritt Kallemoosherr auf, ein Songwriter mit deutschen Texten, eigenen Song oder auch Coverversionen.

Tickets

Karten gibt es online bei Eventim und an der Abendkasse. „Man kann aber auch mit dem limitierten Star-Ticket mehr als 50 Prozent sparen“, sagt Veranstalter Oliver Straub. Auch dieses Ticket wird an der Kasse angeboten und beinhaltet nicht nur Zoff und Extrabreit, sondern auch Stoppok am 23. August und Fools Garden am 24. August. Einlass in den Kulturhausgarten ist an allen Tagen ab 18.30 Uhr. Die Abendkasse steht am Kurt-Weill-Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare