"Keine Haftgründe"

Exhibitionist zeigt sich vor Kind in Lüdenscheid: Tatverdächtiger wieder auf freiem Fuß

+
Exhibitionist (Symbolbild). 

Lüdenscheid - Weil er sich vor einem Kind entblößt haben soll, steht ein 53-jähriger Lüdenscheider unter Tatverdacht. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, wurde der mutmaßliche Exhibitionist mittlerweile wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag, 12 März, in der Kalve. Gegen 14.15 Uhr soll der Mann auf dem Gehweg vor einem elfjährigen Jungen die Hose heruntergezogen haben. Der Junge lief nach Hause und informierte seine Mutter, die die Polizei rief. 

Hier geht es zum Bericht: 

Exhibitionist entblößt sich auf Gehweg vor Kind - Polizei hat schnell einen Verdacht

Seitdem sind Eltern in diesem Bereich von Lüdenscheid sensibilisiert. Schon kurz nach der Meldung durch die Mutter des Jungen nahm die Polizei einen Mann in seiner Wohnung fest, den sie aufgrund der Beschreibung des Jungen mit der Tat in Verbindung brachten. Der polizeibekannte 53-Jährige war zum Zeitpunkt der Festnahme alkoholisiert. 

In der Vernehmung am darauffolgenden Tag stritt er die exhibitionistischen Handlungen vor dem Jungen ab. Auch wenn die Polizei sicher war, den richtigen Mann festgenommen zu haben, gilt die Unschuldsvermutung. 

Gefährderansprache für Tatverdächtigen

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hagen wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Haftgründe lägen nicht vor. "Er erhielt aber eine sogenannte Gefährderansprache. Dabei wurden ihm Verhaltensregeln auferlegt und bei Verstößen Konsequenzen angedroht", sagte Polizeisprecher Marcel Dilling. 

Gegen den Mann werde weiter wegen exhibitionistischer/sexueller Handlung vor Kindern ermittelt. Ob die Beweislage ausreicht und es zu einem Klage-Verfahren kommt, darüber entscheidet nach Abschluss der Ermittlungen die Staatsanwaltschaft. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare