Polizeibericht vom Wochenende

Exhibitionist am Saunadorf - Flaschenwurf vor der Disko

+

[Update, 13.30 Uhr] Lüdenscheid - Vom Exhibitionismus bis zum Einbruch: Lüdenscheids Polizei konnte sich am Wochenende über mangelnde Arbeit nicht beklagen.

Besucher des Saunadorfes befanden sich am Sonntag gegen 13.30 Uhr in einem der Außenbecken. Sie beobachteten, wie ein bislang unbekannter Mann an seinem Geschlechtsteil manipulierte. 

Der Mann soll circa Mitte 30 Jahre gewesen sein. Er hatte schwarze, kurze Haare, einen dunklen Teint, trug eine schwarze Hose und eine dunkle Jacke und führte eine weiße Tüte mit schwarzen Punkten mit sich. 

Er hielt sich am Weg oberhalb des Saunadorfes auf und setzte nach der Tat seinen Weg zu Fuß in Richtung Nattenbergstadion fort. Die Fahndung nach dem Mann blieb erfolglos.

Flaschenwurf vor einer Diskothek

Ein bislang unbekannter Täter flog am Samstagmorgen gegen 2.10 Uhr aus einer Diskothek am Rathausplatz. Damit war er anscheinend nicht einverstanden und warf aus einiger Entfernung eine Bierflasche in die Menschenmenge im Raucherbereich vor dem Eingang. 

Dabei traf er einen 29-jährigen Lüdenscheider am Hinterkopf, der allerdings unverletzt blieb. Der Täter flüchtete unerkannt vom Tatort.

Einbrecher an der Heedfelder Straße

Am Sonntag zwischen 14 und 19 Uhr drangen Einbrecher in eine Wohnung an der Heedfelder Straße ein. Hierfür hebelten sie die Eingangstür auf. Sie stahlen ein Notebook und hinterließen mehrere hundert Euro Schaden. 

Einbruchsversuch an der Wilhelmstraße

Am Montag gegen kurz vor 1 Uhr beobachtete ein Zeuge drei Personen, wie diese versuchten, ein Fenster zu einer Apotheke an der Wilhelmstraße aufzuhebeln. Als der Zeuge auf sich aufmerksam machte, flüchteten die Täter in verschiedene Richtungen. Am Fenster entstanden etwa 200 Euro Sachschaden. 

Die Fahndung nach den Flüchtigen verlief bisher erfolglos. Die Täter wurden wie folgt beschrieben: alle männlich und zwischen 1,70 und 1,75 Metern groß. Sie waren schwarz bekleidet mit Kapuzen.

Pkw-Aufbrecher gefasst

Am Freitagmittag beobachtete ein Zeuge einen Pkw-Aufbrecher auf frischer Tat. Er sah, wie dieser sich an einem Fahrzeug zu schaffen machte, das an der Martin-Niemöller-Straße geparkt stand. 

Als die Alarmanlage des Fahrzeugs anschlug, flüchtete der Täter Richtung Herderstraße. Polizeibeamten gelang es, den Täter – einen 33-jährigen Mann aus Halver – aufzuspüren. Sie nahmen ihn fest. Gegen ihn bestand bereits ein Haftbefehl. Die Ermittlungen dauern an.

Apotheken im Visier

In der Zeit zwischen Samstag und Montag versuchten Einbrecher, die Tür einer Apotheke am „Knapp“ aufzuhebeln. Das misslang offenbar. Es entstand Sachschaden.

Bei einem Einbruch in eine Apotheke an der Wehberger Straße hatten die Täter mehr Glück. Sie kam über eine aufgehebelte Schiebetür ins Innere. Nach Polizeiangaben hatten sie es offenbar ausschließlich auf Bargeld abgesehen.

Einbrecher in der Kita

An einem nicht bestimmbaren Tag in der vergangenen Woche drangen Täter überdies in eine Kita an der Obertinsberger Straße ein. Sie durchsuchten Räume und Schränke, der Wert der Beute wird als eher gering eingestuft.

Pkw-Marder am Werk

Profis waren am Wochenende offenbar im Bereich Parkstraße und Stüttinghausen unterwegs. In der Nacht zu Montag bauten sie an der Parkstraße aus einem 3er-BMW das Lenkrad sowie die komplette Mittelkonsole mit Navi, Bordcomputer und Klimaanlage aus. 

Ebenfalls auf der Parkstraße erbeuteten sie aus einem schwarzen 4er-BMW das Lenkrad mit Airbag und die Navi- und Klimaeinheit aus. Am Stüttbergweg erbeuteten die Täter aus einem Mercedes das fest eingebaute Navigationsgerät, die Klimaanlage sowie persönliche Papiere des Fahrzeughalters.

Sachdienliche Hinweise zu den bisher ungeklärten Vorfällen nimmt die Polizei Lüdenscheid unter Tel. 0 23 51/9 09 90 entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare