CDU und AfL verlangen Antworten

Ex-Rewe-Center: Schränken Stadt-Vorgaben Handelsketten zu sehr ein?

+
Das Ex-Rewe-Center steht seit November 2018 leer. 

Lüdenscheid – Verhindert der gültige Bebauungsplan für das Gelände des ehemaligen Rewe-Centers an der Altenaer Straße die Ansiedlung von Handelsketten?

Diese und andere Fragen legt die CDU-Fraktion der Stadtverwaltung für die kommende Sitzung des Bau- und Planungsausschusses am 5. Februar vor. Auch die Alternative für Lüdenscheid (AfL) will es genau wissen, schlägt darüber hinaus aber auch einen runden Tisch von Eigentümer, Stadtverwaltung, Politik und Interessenten vor. 

Wie berichtet, macht der Bebauungsplan sehr strenge Vorgaben, die ursprünglich einen Rewe-Verbrauchermarkt ermöglichen sollten. Das Konzept hat sich am Standort nicht durchgesetzt; neue Interessenten haben andere Ansprüche.

CDU: Einzelhandelskonzept von 2013 soll auf den Prüfstand

„Insbesondere in Zeiten eines stets wachsenden Onlinehandels stellt sich die Frage, ob sich die Stadt Lüdenscheid derartige Einschränkungen erlauben kann“, schreibt CDU-Ratsherr Daniel Kahler in der Begründung zu Anfrage an den Ausschuss. 

Geklärt werden müsse, ob das Lüdenscheider Einzelhandelskonzept aus dem Jahr 2013 „den gegenwärtigen Herausforderungen einer strategischen und nachhaltigen Stadtentwicklung gerecht wird“. Die CDU will darüber hinaus wissen, ob es an anderen Standorten ähnliche Einschränkungen durch den Bebauungsplan gibt. 

AfL: Stadt soll sich um schlechten Zustand des Gebäudes kümmern

AfL-Ratsherr Peter Oettinghaus stößt ins selbe Horn. „Lag das Scheitern der Verhandlungen an einem nicht mehr zeitgemäßen Bebauungsplan?“, fragt Oettinghaus, der zudem fordert, dass die Verwaltung, den „schlechten Zustand des Gebäudes“ beendet.

Die geplante Revitalisierung des Sauerland-Centers nimmt der Ratsherr zum Anlass, auch die weiteren Problem-Immobilien in Lüdenscheid in den Blick zu nehmen: „Wenn das Sauerland-Center jetzt mit neuem Leben erfüllt wird, muss auch am Forum dringend etwas passieren.“ 

Derweil hat Bürgermeister Dieter Dzewas angekündigt, am Mittwoch weitere Einzelheiten zu den Plänen für das Sauerland-Centers bekanntgeben zu wollen. Dann stellt sich auch der Investor vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare