„Essen ist fertig“: Gevelndorf lädt ein

Das Vorbereitungsteam der Abende der Begegnung, die vom 21. bis zum 23. Oktober in der Gemeinde Oberrahmede stattfinden.

GEVELNDORF ▪ „Essen ist fertig!“ Dieser Ruf soll in den kommenden Wochen und Monaten vermehrt durch die Küchen und Esszimmer des Stadtteils Gevelndorf schallen. Aber nicht nur Familien und Freunde sollen hier am Tisch sitzen und sich das Essen schmecken lassen. Auch Fremde aus der Nachbarschaft sollen zum Mahl geladen sein. „Das würden wir uns wirklich wünschen – dass die Menschen in Gevelndorf sich kennenlernen, neue Bekanntschaften entstehen“, sagt Monika Deitenbeck-Goseberg, evangelische Pfarrerin der Gemeinde Oberrahmede, stellvertretend für das Vorbereitungsteam der Abende der Begegnung. Von Maike Förster

Im Rahmen einer Teamsitzung wurde die Idee zu „Essen ist fertig!“ geboren. „Grundtenor all unserer Gespräche war immer wieder, dass Essen in allen Kulturen ein Eisbrecher ist. Wer Menschen in die eigenen vier Wände einlädt und gemeinsam mit ihnen isst, der sorgt für Nähe und schafft eine Verbindung“, führt Monika Deitenbeck-Goseberg aus.

Und genau diese Nähe, dieses Zusammenrücken wünschen sich die Pfarrerin und die anderen Teammitarbeiter für die Gemeinde Gevelndorf: „Das hebt doch in jedem Fall die Lebensqualität. Und Spaß macht es auch noch!“ Ein Gegenentwurf zu einer Gesellschaft, die immer mehr von Anonymität und Vereinzelung geprägt ist – das schwebt Deitenbeck-Goseberg vor.

Dass die Idee aus den Reihen der evangelischen Gemeinde Oberrahmede kommt, ist in den Augen der Pfarrerin eher eine Nebensache. „Wir wollen nur den Impuls geben, die gute Idee. Wer in den Sommerferien nicht verreist, könnte sich doch mit Essenseinladungen eine schöne Zeit daheim machen. Ob und wie die Gevelndorfer das umsetzen, bleibt letztlich ihnen selbst überlassen.“

Über Rückmeldungen, die von gelungenen Essen mit Freund und Nachbarn berichten, würde sich Monika Deitenbeck-Goseberg zwar freuen, doch ist es für sie nicht das, was im Vordergrund ihrer Bemühungen steht: „Viel mehr wünsche ich mir, dass ein Ruck durch den Stadtteil geht, dass die Menschen kreativ werden, immer neue Einladungs- und Essensideen entstehen, vielleicht sogar ein Wettbewerb um den besten Gastgeber Gevelndorfs ausgetragen oder ein Kochbuch mit den leckersten Rezepten zusammengestellt wird. Wer weiß – vorstellbar ist alles.“

Eine erste Essenseinladung kommt dann aber doch aus der Kirchengemeinde Oberrahmede. Für Samstag, 10. September, sind alle Gevelndorfer zum großen Frühstück an der großen Essenstafel vor der Grundschule eingeladen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare