Erster „Ladies Day“ kommt bei Ausstellern und Besuchern gut an

+
Flammkuchen auf Stein gebacken: Das war nur eine der Köstlichkeiten, die beim „Ladies Day“ direkt probiert werden konnten.

Lüdenscheid - Von einem vorsichtigem „Ich bin positiv überrascht“, bis hin zu Begeisterungsausbrüchen wie „Das ist der Hammer“ reichten die Kommentare der Ausstellerinnen beim ersten „Ladies Day“ im roten Saal des Kulturhauses. Die Veranstalterinnen Beate Heuel und Gabi Neugebauer waren am Sonntagmittag schon nach knappen zwei Stunden vollauf zufrieden mit der Resonanz auf ihre Premierenveranstaltung.

Und mit ihnen waren auch die weiteren Ausstellerinnen gut gelaunt angesichts der zahlreichen Gespräche an ihren Ständen. Die Besucherinnen – in der Tat waren Männer gestern die ganz große Ausnahme – zogen meist gut gelaunt von Stand zu Stand, entdeckten manches, das sie schon kannten, und ließen sich zudem gerne für Neues interessieren. Das Besondere an diesem „Ladies Day“ war, dass Vertriebsmitarbeiterinnen verschiedener Bereiche, die ihre Produkte sonst vor allem im Direktvertrieb auf Verkaufpartys präsentieren, gemeinsam eine Veranstaltung gestalteten. Ausnahmen waren dabei das Team des Fitness-Studios Mrs. Sporty und das Geschäft „cre-a-tiv“ aus Heedfeld.

„Alles, was das Frauenherz höher schlagen lässt“, hatten die Organisatorinnen im Vorfeld versprochen – viele Besucherinnen dürften dem zugestimmt haben. Angefangen von Waren von Tupper und Vorwerk über Putzutensilien von Jemako bis hin zur „Stoneware“ von „pampered chef“, die den eigenen Backofen zum Steinofen werden lassen soll, waren ganz unterschiedliche Haushaltshelfer vertreten. Wellness, Kosmetik – dekorativ wie pflegend – und Erotik fehlten genauso wenig. Beraterinnen von Jafra, Maison X und Pepper Parties deckten diesen Bereich ab. Das passende Kerzenlicht für romantische Atmosphäre gab es von Partylite dazu.

Die Organisatorinnen selbst präsentierten Schmuck des Herstellers Luna aus Österreich, während Gerlinde Koßurok aus Herscheid für die Mode zuständig war. Die einzige Ausstellerin, die nicht aus Lüdenscheid oder der näheren Umgebung kam, war Heike Horn aus Langenfeld. Sie nutzte die Gelegenheit, den Kinderbuchdirektvertrieb „Lies + Spiel“ bekannter zu machen.

Während immer wieder neue Besucherinnen kamen, lobten die Ausstellerinnen die familiäre Atmosphäre der Veranstaltung. Für die 13 Stände und das ständig wechselnde Publikum erwies sich der rote Saal als genau passend – hinzu kam, dass sich einige Ausstellerinnen persönlich kannten. Auf diesem Wege hatten Beate Heuel und Gabi Neugebauer auch das vielfältige Angebot für den „Ladies Day“ zusammengestellt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare