„Verein für kulturelle Vielfalt in Süd-Westfalen“ in Lüdenscheid gegründet

+
Die Gründung des Vereins „Wir hier!“ ist geglückt.

Lüdenscheid - Die erstrebte Gründung des Vereins „Wir hier! Verein für kulturelle Vielfalt in Süd-Westfalen“ ist geglückt. Die Gründungsversammlung wählte Dorna Hatamlooy zur ersten Vorsitzenden. Zuvor hatte Matthias Wagner in der Anmoderation davon berichtet, dass der Anstoß zur Vereinsgründung aus der Idee der Ausstellung „Wir hier!“ gekommen sei. Diese Ausstellung habe kulturelle Vielfalt in Vereine und Verbände getragen, zudem in der Stadt verkrustete Strukturen aufgebrochen, so der weitere Tenor. Die Ausstellung und deren positive Auswirkungen bedeuteten für die Stadt eine „kleine Kulturrevolution“.

Aus den Wahlen des Kernvorstandes gingen Dorna Hatamlooy als erste Vorsitzende, Ulrike Tütemann als deren Stellvertreterin, Tlako Mokgadi als Schatzmeister und Matthias Wagner als Schriftführer hervor. Das Votum erfolgte nahezu einstimmig bei je einer Enthaltung. In den erweiterten Vorstand kamen die Beisitzer Giuseppe Carlone, Deniz Kutlu, Yasin Kut, Anja Heupel und Günther Steckbarth. Für die Funktion der Kassenprüfer sicherte sich die Versammlung die Mitarbeit von Nirosha Thurairatram und Anastasius Kapnes. Als Jahresbeitrag für die Mitglieder wurden für Einzelpersonen 30 (ermäßigt 20), Ehepaare (Familien) 40 und juristische Personen 60 Euro beschlossen.

Wie die Vorsitzende Dorna Hatamlooy sagte, strebe der Vorstand ein öffentliches Gründungsfest im städtischen Museum an. Vorstand und Mitglieder sollten einander am 22. Oktober, Beginn 19 Uhr, im Café kleiner Prinz treffen. An diesem Abend werde es um die Planung des Gründungsfestes, aber auch bereits um erste Förderanträge gehen. Zudem werde im Rahmen dieses Abends die Idee einer neuen Ausstellung vorgetragen.

Treffen des neu gegründeten Vereins sind jeweils am ersten Dienstag im Monat, Beginn um 19 Uhr, im Café kleiner Prinz. Die erste dieser turnusmäßigen Zusammenkünfte ist für Dienstag, 5. November geplant. - usc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare