Hip-Hop-Sommercamp im Jugendtreff

+
Yves Thomé führte die Jugendlichen in die Kunst des Sprayens ein.

Lüdenscheid -  Klappernde Mischkugeln in den Spraydosen, vor Farbnebel geschützte Gestalten, hoch konzentriertes Arbeiten: In dieser Woche trafen sich zahlreiche Jugendliche mit dem Lüdenscheider Graffiti-Künstler Yves Thomé an der Schützenhalle am Loh.

Graffiti ist Teil eines Hip-Hop-Sommercamps, einer Kooperationsveranstaltung der Kinder- und Jugendförderung der Stadt sowie des Kulturhauses. Die Hip-Hop-Kultur umfasst die Bereiche Graffiti, Tanz sowie Musik und Gesang, wobei alle drei Elemente im Rahmen des Sommercamps mit Workshops abgedeckt werden. Tolle Ergebnisse konnten bereits jene Jugendlichen präsentieren, die sich dem Thema Graffiti an den Wandflächen am hinteren Teil der Schützenhalle Loh zugewandt hatten.

Dieser Workshop fand in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien NRW statt und wurde gefördert durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein Westfalen. Bei dem Hip-Hop-Sommercamp handelt es sich um das erste Projekt in NRW seit langer Zeit, das von der Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien unterstützt wird. „Während ich am ersten Tag mit den Teilnehmern theoretische Dinge besprochen und Sprühübungen gemacht habe, konnten wir bereits am zweiten Tag die Techniken vertiefen“, erklärt Thomé.

Der Graffiti-Künstler teilte die Jugendlichen in drei Gruppen auf, die jeweils unterschiedliche Bilder zu den Themen Breakdance, Graffiti sowie DJ-ing und Rap anfertigten. Die Ergebnisse erwiesen sich als überaus dekorativ, stimmig und professionell, sodass sich zahlreiche Besucher, darunter Nicola Halor von Jugendkulturbüro, Sebastian Schefe als Mitarbeiter des Jugendzentrums Sterncenter sowie Fleur Vogel und Stephanie Assmann von der Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien sichtlich beeindruckt zeigten. Obwohl die Arbeiten der Jugendlichen an der Schützenhalle nicht dauerhaft zu sehen sein werden – Yves Thomé nutzt die Flächen regelmäßig auch für seine eigenen Arbeiten und übersprüht entstandene Graffito dort von Zeit zu Zeit – werden sie doch mindestens für die nächsten Wochen dort bleiben, sodass die Arbeiten noch eine Weile interessierte Spaziergänger begeistern können. Die Ergebnisse der übrigen Workshops im Rahmen des Hip-Hop-Sommercamps wurden gestern Abend im Jugendtreff Stern Center präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare