Zahlreiche Besucher

Erfolg für Lichtrouten: „Wir sind total stolz“

Kleine, aber feine Arbeiten finden sich in leer stehenden Ladenlokalen im Forum.

Lüdenscheid - „Wir sind total stolz!“ Lichtrouten-Kuratorin Bettina Pelz kann nicht einschätzen, ob die Besucherfrequenz nun höher oder niedriger ist als bei den Lichtrouten 2010. Fest steht zumindest: Es hat alles geklappt.

Von Jutta Rudewig

19 Monate Vorbereitung liegen hinter ihr, Mitkurator Tom Groll und dem gesamten Team: „Bei den Indoor-Installationen haben sich lange Schlangen gebildet. Viele, viele Leute waren unterwegs. Aber wir haben auch genügend große Outdoor-Installationen, damit sich die Tour loht, auch wenn man in die Innenräume nicht reinkommt“, sagt sie rückblickend auf das Eröffnungswochenende.

Lichtrouten in Lüdenscheid

Lichtrouten 2013 in Lüdenscheid

Lichtrouten Aktion

Die Probeläufe starteten rechtzeitig, um das eine oder andere technische Problem noch lösen zu können. Zum Überraschungserfolg, so Pelz, entwickele sich die Arbeit von Christoph Girardet und seine „Silberwald“-Komposition an der Karolinenstraße: „Das Publikum liebt diese Arbeit. Ich hab Leute gehört, die gesagt haben: Morgen kommen wir wieder und machen hier ein Picknick!“ Auch das Kunstwerk von Katharina Berndt an der Fassade des ehemaligen Kinos an der Wilhelmstraße beeindruckt. Pelz: „Wenn die Stadt das will, kann dieses Kunstwerk als Lichtquartier hierbleiben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare