Enkeltrick sechs Mal ohne Erfolg

Lüdenscheid - Wieder versuchen Betrüger in Lüdenscheid derzeit, sich mit dem sogenannten Enkeltrick illegal zu bereichern. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilt, haben unbekannte Anrufer allein am Dienstag in mindestens sechs Fällen ältere Menschen angerufen und um Geld gebeten, weil sie sich angeblich in einer finanziellen Notlage befinden. In keinem der bekannten Fälle haben die Täter Erfolg gehabt.

Offenbar suchen sich die Trickbetrüger ihre Opfer aus Telefonverzeichnissen aus und konzentrieren sich dabei auf alte Vornamen, die auf die Generation schließen lassen. Wie Polizeisprecher Dietmar Boronowski sagt, scheuen sich die Anrufer dabei nicht, um fünfstellige Beträge zu bitten. In Lüdenscheid ging es am Dienstag demnach um Summen von 10.000, 13.000 und sogar 15.000 Euro.

Aller Wahrscheinlichkeit befinden sich die Täter in Lüdenscheid oder näheren Umgebung, denn das Bargeld soll jeweils von angeblichen Freunden der „Enkel“, die als Mittelsmänner fungieren, direkt abgeholt werden. Zu Geldübergaben ist es in den aktuellen Fällen laut Dietmar Boronowski nicht gekommen.

Das Landeskriminalamt (LKA) warnt in seiner Broschüre „Der goldene Herbst“ vor dem Enkeltrick. Unter anderem heißt es: „Seien Sie misstrauisch, wenn jemand telefonisch um Geld bittet! Legen Sie einfach auf, sobald ein angeblicher Enkel Geld fordert! Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist! Rufen Sie über bekannte oder selbst herausgesuchte Telefonnummern zurück! Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt!“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare