Energie-Förderprogramm: Experimentierkoffer für Schulen

+
23 Experimentierkoffer überreichte Karen Herrmann (l.) im Namen der Stadtwerke Lüdenscheid sowie der Mark E an Lehrer der weiterführenden Schulen im Versorgungsgebiet.

LÜDENSCHEID -  Wind- und Sonnenenergie, Wasserstofftechnologie und nun Energieeffizienz – es sind die aktuellen Themen aus dem Bereich Naturwissenschaft und Technik, mit denen die Enervie-Südwestfalen Energie und Wasser AG die Wissensvermittlung an Schulen unterstützen möchte.

Jetzt übergaben die Stadtwerke Lüdenscheid sowie die Mark-E in Hagen 23 Experimentierkoffer an Lehrer von weiterführenden Schulen im Versorgungsgebiet. „IeXsolar-E-save Ready-to-go“ heißt der Koffer, mit denen Schüler und Lehrer in mehr als 20 Versuchen den Strom- und Wasserverbrauch analysieren und Einsparpotenziale erkennen können. Die Experimente sind dabei für alle Altersstufen ab Klasse 7 geeignet.

Finanziert wurden die Koffer aus den Mitteln des Enervie-Förderprogramms „Bildung“, mit dem die heimischen Energieversorger seit 2010 jährlich 75.000 Euro für die Wissensvermittlung in den naturwissenschaftlichen Fächern bereitstellen.

Damit die Lehrer die Inhalte des Experimentierkoffers auch in den Unterricht einbauen können, hieß es für sie „Wissensvermittlung praxisnah“: In einem Lehrer-Workshop probierten die Pädagogen von der Adolf-Reichwein-Gesamtschule, dem Zeppelin- und Geschwister-Scholl-Gymnasium, dem Berufskolleg für Technik, dem Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg, der Hauptschule Halver sowie der Gesamtschule Kierspe unter der Leitung von Jacob Otto, Bachelor of Education für Physik und Referent der „IeXsolar-Acadamy“, den Einsatz des „E-Save“-Koffers aus.

Im Unterricht eingesetzt, lassen sich mit dem Material die unterschiedlichsten Fragestellungen zu Energieeffizienz und Energiesparen erforschen. Denn, so erklärte Enervie-Sprecherin Karen Herrmann, es gehe nicht allein um die Entwicklung von erneuerbaren Energien, sondern auch um den bewussten Umgang mit ihnen. „Diese beiden Dinge müssen zusammengebracht werden.“ - kes

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare