Emscherblut spielt vor ausverkauftem Zelt

Emscherblut spielte am Abend im Zirkuszelt am Johannes-Busch-Haus.

LÜDENSCHEID - Sie brauchen nun wirklich nicht viel, um einen ganzen Abend lang für gute Laune zu sorgen. Ein paar Stühle, um genau zu sein, ein munteres Publikum und sich selbst.

Die Dortmunder Comedy-Truppe Emscherblut reiste am Abend als quirliges Quartett an, um im Rahmen der Kulturwoche am Johannes-Busch-Haus für ein ausverkauftes Zirkuszelt zu sorgen. Immerhin hat Emscherblut schon ein Dutzend Mal während der Kulturwochen sein Improvisationstalent gezeigt. So blieb Thomas Wewers, dem Leiter der Kulturarbeit im Johannes-Busch-Haus nichts anderes übrig, als Stuhl um Stuhl ins Zirkuszelt schleppen. „Geben Sie uns ein Wort – wir machen Ihnen ein Szene“. Entlang des neuen Programm-Namens ließen sich Susanne Tiggemann, Holger Voss und Silke Eumann auf der Bühne sowie Martin Verborg als lebendiges Orchester im Off das zurufen, was sie auf der Bühne verarbeiteten. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.