Empfang für neue Studierende der Fachhochschule

+
Moderatorin Sarah Golcher führte durch die Veranstaltung und stellte, zusammen mit Vertretern und Vertreterinnen Lüdenscheider Unternehmen, die Stadt vor.

Lüdenscheid - Lüdenscheid für junge Leute attraktiv zu machen – das war das Ziel der Veranstaltung, die am Dienstag im Ratssaal stattfand. Dort wurden die neuen Studierenden der Fachhochschule Südwestfalen begrüßt.

Interaktiv führte Moderatorin Sarah Golcher durch die Veranstaltung und motivierte die Studenten und Studentinnen zum Mitmachen. Bei zwei Spielen waren die jungen Leute dazu aufgefordert, die Stadt Lüdenscheid besser kennen zu lernen.

Im ersten Spiel galt es Lüdenscheider Produkte zu erraten: Zwei Bilder standen jeweils zur Auswahl, eins zeigte hier Produziertes, wie zum Beispiel das Bundesverdienstkreuz. Für das Raten gab es Gutscheine für den Filmpalast.

Im zweiten Spiel, dem „Lüdenscheid-Puzzle“, sollte ein Bild des bei den Lichtrouten angestrahlten FH-Gebäudes passend zusammen gesetzt werden. Hierfür gab es Gutscheine für das Restaurant „Zur Platten Bulette.“

Zu Gast waren auch Bürgermeister Dieter Dzewas und Vertreterinnen und Vertreter von Lüdenscheider Unternehmen: Die Zuständige für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Phänomenta, Dunja Landi, Dieter Polle, Geschäftsleiter von DIAL, Torsten Urban für das Kunststoff-Institut Lüdenscheid, Frederik Hennerkes, der selbst Student an der FH ist, Dierk Gelhausen als Sprachrohr für den Lüdenscheider Sport und Gastronomie-Berater Sven Parnemann.

Die Gäste erzählten nicht nur von den vielfältigen Möglichkeiten, die die Stadt Lüdenscheid und ihre Umgebung bieten, sondern machten auch deutlich, dass der Kontakt zu den Studierenden gewünscht sei, sei es im Bezug auf Praktika, Nebenjobs oder Exkursionen. - Katharina Sandhof

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare