Bilanz

Einzug ins EM-Finale: 750 Italien-Fans feiern im MK - Eierattacke auf die Polizei

Ein kaputtes Ei auf dem Fußboden.
+
In Lüdenscheid warfen Unbekannte aus der Menge heraus fünf Eier in Richtung der Streifenwagen.  (Symbolfoto).

Etwa 750 italienische Fans feierten am späten Dienstagabend im Märkischen Kreis überwiegend friedlich den Einzug ihrer Mannschaft ins EM-Finale. Nur in einer Stadt kam es zu einem Zwischenfall.

Lüdenscheid/Märkischer Kreis - In Iserlohn fuhren am Dienstag (6. Juli) nach dem Abpfiff des EM-Halbfinalspiels gegen Spanien etwa 200 Italien-Fans mit ungefähr 100 Pkw zum Theodor-Heuss-Ring und sammelten sich in Höhe der ehemaligen Karstadt-Brücke. Einsatzkräfte sperrten den Theodor-Heuss-Ring für etwa eine Stunde und leiteten den Verkehr ab.

An der Kolpingstraße in Menden feierten etwa 300 Fans und bildeten mit rund 20 Fahrzeugen einen Autokorso. Auch hier wurde die Kolpingstraße zeitweise gesperrt. Nach dem 2:1-Sieg der Italiener über Belgien im Viertelfinale war ein Feiernder unvermittelt auf das Autodach einer verdutzten Fahrerin gesprungen.

Einzug ins EM-Finale: 750 Italien-Fans feiern im MK - Eierattacke auf die Polizei

Am Kluser Platz in Lüdenscheid waren es etwa 250 Fans, die gemeinsam den Sieg der Italiener im Elfmeterschießen über Spanien bejubelten. Auch hier sperrten Polizeibeamte den Bereich für den Fahrzeugverkehr und leiteten ihn ab. „Insgesamt verliefen die Feierlichkeiten friedlich“, lautet die Bilanz der Polizei.

In Lüdenscheid warfen Unbekannte aus der Menge heraus fünf Eier in Richtung der Streifenwagen. Verletzte oder Beschädigungen gab es nicht.

Sollten Italien am Sonntag (11. Juli) das EM-Finale gewinnen, dürften die Szenen von Dienstag getoppt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare