NRW-Meisterschaft in Sicht

+
Der Slammer Tobi Katze verkürzt die Wartezeit.

Lüdenscheid - Die Reise hat begonnen: Die junge Bonnerin Ella Anschein sicherte sich vor Wochenfrist die letzte „Goldene Feder“ des Poetry Slams „World of Wordcraft“ vor der Sommerpause. Nun begeben sich die Slammer und ihr Volk „On the Road to NRW-Slam“. Am 5. und 6. Oktober kommt die nordrhein-westfälische Poetry-Slam-Elite zur Landesmeisterschaft in die Bergstadt.

Die 36 besten Poeten des Landes suchen unter sich ihren Meister. Wer das wird, entscheidet wie immer das Publikum. In ganz NRW slammen derzeit die Poeten und wetteifern darum, wer sich ein Ticket fürs Lüdenscheider Kulturhaus sichern kann. Die NRW-Meisterschaft ist die größte im deutschsprachigen Raum und einer der größten Dichterwettstreite des Landes. Für das Festival startberechtigt sind nur Slammer, die in NRW wohnen und im selben Jahr bei keiner anderen Slam-Landesmeisterschaft teilnehmen.

Die Wahl fiel auf Lüdenscheid, da hier seit vielen Jahren erfolgreich das Format „World of Wordcraft“ durchgeführt wird, andererseits, weil die Stadt ihr 750-jähriges Bestehen mit einer Vielzahl an Veranstaltungen feiert, zu denen die Ausrichtung des NRW-Slams hervorragend passt. Rekordsieger mit drei Titeln ist der Waltroper Torsten Sträter. Auch er trat bereits im Rahmen der „Wordcraft“ in ihren Anfangszeiten im Saal der Gaststätte Dahlmann auf.

Das Publikum erwartet im Oktober ein zweitägiges Live-Literaturfestival mit „der Crème da la Crème der nordrhein-westfälischen Slamszene“, wie es seitens der Organisatoren Anna-Lisa Konrad und Marian Heuser heißt: „Vier Vorrunden und ein großes Finale – wortgewaltig, abwechslungsreich und interaktiv. Freut euch auf furiose Bühnentexte mit lauten und leisen Tönen, im weiten Feld zwischen Lyrik, Comedy, Kabarett, Prosa, Rap und Dada.“ Damit den Freunden des Poetry-Slams die Zeit bis Oktober nicht zu lang wird, gibt es in Lüdenscheid und in der Region allerlei wortgewaltige Veranstaltungen.

Der Slammer Tobi Katze, im April 2016 Teilnehmer eines „Wordcraft“-Poetry Slams in Lüdenscheid, kommt zurück in die Bergstadt. Am Freitag, 8. Juni, ist er mit der Sololesung „Morgen ist leider auch noch ein Tag“ zu Gast in der Stadtbücherei. Der gebürtige Dortmunder ist Slam-Poet, Autor und Blogger. 2014 erhielt er für sein erstes abendfüllendes Programm zum gleichnamigen Buch „rocknrollmitbuchstaben“ den Bielefelder Kabarettpreis. „Morgen ist leider auch noch ein Tag“ (Rowohlt) ist sein zweites Buch, in welchem er auf seine ganz eigene, selbstironisch-humoristische Art über seine Depression schreibt. Unterhaltsam und selbstironisch erzählt Tobi Katze Geschichten über das Leben mit der psychischen Störung, die er mit vier Millionen Menschen in Deutschland teilt.

Die Lesung mit Tobi Katze ist eine von mehr als 50 „Road to NRW Slam 2018“ Veranstaltungen in ganz NRW. Beginn ist um 19.30 Uhr, Karten gibt’s bereits für 11,83 Euro (inklusive Vorverkaufsgebühr) in der Bücherei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare