2000 Techno-Fans in Lüdenscheid

Electronic Nation: Plötzlich war es dunkel

LÜDENSCHEID - Heiß her ging es am Samstagabend bei der 8. Electronic Nation. Etwa 2000 feierwütige und tanzende Techno-Fans sorgten in der Schützenhalle am Loh für tropische Temperaturen, die selbst den Einheizern auf der Bühne zusetzten.

Von Wesley Baankreis

An einer ausgelassenen Party bis in die Morgenstunde änderte dies aber nichts. Allerdings erlebten die Partygänger um 3.12 Uhr eine nicht eingeplante Überraschung. Mitten im Auftritt von Headliner Marco Bailey aus Belgien wurde es urplötzlich totenstill und stockdunkel. Nichts ging mehr. Schuld war die Technik auf der Bühne, die kurzzeitig vor den sehr hohen Temperaturen in der Halle kapitulierte. Nach einer fast viertelstündigen Zwangspause schallten dann aber schnell wieder die Bässe aus den Boxen und auch die Lichtshow nahm wieder Fahrt auf.

yourzz-Fotowand auf der Electronic Nation

Electronic Nation - Fotowand

DJ Karotte bei der Electronic Nation

DJ Karotte Ante Perry Electronic Nation Lüdenscheid

LÜDENSCHEID - DJ Karotte war überrascht, als er die Lüdenscheider Schützenhalle sah. Bei der Electronic Nation war er einer der Headlinier und nach dem dritten Auftritt in der Bergstadt bereits Lüdenscheid-Fan. Für come-on.de sprach Ante Perry mit Karotte, der noch für den GIG in Lüdenscheid aus Amsterdam eingereist war und nach seiner Playtime und dem Interview direkt wieder nach Amsterdam zurück musste.

Zum Video

Noch mehr Bilder aus der Menge

Electronic Nation - Mengenfotos

Der insgesamt guten Stimmung bei der achten Auflage der Techno-Großveranstaltung schadete die Unterbrechung aber kaum. Nur wenige Minuten, nachdem der international bekannte Marco Bailey sein Set fortsetzen konnte, jubelte und tanzte die Menge wieder ausgelassen vor der Bühne.

Aber nicht nur der Belgier, der von der Electronic Nation beeindruckt war war mitverantwortlich für die gelungene Nacht. Schon im Vorfeld hatten die anderen Headliner die Stimmung zum Höhepunkt getrieben. In seiner schon gewohnten Manier als Party-DJ zog erst EN-Urgestein Ante Perry die Freunde der elektronischen Tanzmusik zum Feiern vor die Bühne, bevor der Frankfurter Karotte gegen 1 Uhr das Kommando am Mischpult unter lautstarken Applaus übernahm und die Stimmung mit seinen Beats weiter auf dem Höhepunkt hielt. Um 2.30 Uhr rundete dann Marco Bailey den Auftritt der drei Headliner ab.

Neben den Main Acts durften am Loh aber auch die lokalen Größen nicht fehlen. Neben dem Gewinner des DJ-Battle Olek aus Werdohl (siehe nebenstehender Bericht) legten auch Rockerz Mafia, Martin Kaddatz, Phil2 und Sin Sin Aka Sinclair Grau an den Turntables auf. Für die richtige Party-Atmosphäre sorgten neben den DJs der Lichtplaner Sebastian Marin, der in der Schützenhalle am Loh eine aufwendige Licht- und Lasershow inszenierte, und DJ Saw, der für die auf zwei Leinwänden gezeigte Videoprojektion verantwortlich war.

Als die letzten Beats gegen 5 Uhr aus den Boxen schallten war die Party für viele Besucher aber noch längst nicht beendet. In schon guter Tradition feierten rund 300 Techno- und House-Fans bei der Aftershow-Party im Johnny Mauser noch bis Sonntagvormittag weiter.

„Das war rundum gelungen. Es ist nichts passiert“, war Veranstalter Philipp Nieland sehr zufrieden mit dem gesamten Verlauf der Party. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt Partygängern und Veranstaltern aber nicht. Die Planungen für die nächste Electronic Nation laufen bereits auf Hochtouren. Denn auch für die neunte lange Partynacht am 13. April 2013 soll wieder ein starkes Line-Up bereit stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare