Einheitliche Kontaktnachverfolgung

Eintrittskarte für Geschäfte und Restaurants: MK setzt auf Luca-App

Marco Voge Luca App
+
Landrat Marco Voge präsentierte die Luca-App als einheitliche Lösung zur Kontaktnachverfolgung.

Der Märkische Kreis will eine einheitliche Kontaktnachverfolgung. Dabei setzt er auf die Smartphone-App Luca.

Der Märkische Kreis setzt auf die Luca-App zur einheitlichen Kontaktnachverfolgung. Statt sich in Listen mit Anschrift und Telefonnummer einzutragen, könnten Nutzer der Kontaktnachverfolgungs-App „Luca“ beim Besuch von Restaurants oder im Einzelhandel ihre hinterlegten Daten etwa per QR-Code übermitteln, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises.  

„Wir wollen, dass die Luca-App auch bei uns einheitlich genutzt werden kann“, sagt Landrat Marco Voge und ergänzt: „Je mehr Menschen sich daran beteiligen, umso besser. Wir setzen damit frühzeitig ein ganz klares Signal, mit einer digitalen Lösung mehr Chancen für Gastronomie, Handel oder Kultureinrichtungen zu ermöglichen und ihnen die nötige Planungssicherheit zu geben.“

Die Daten aus der Kontaktnachverfolgungs-App lassen sich in die Software des Gesundheitsamtes einpflegen, sodass es hier eine Zeitersparnis gegenüber der Kontaktverfolgung per Papierbogen gibt. Dafür werden die entsprechenden Voraussetzungen und Schnittstellen beim Gesundheitsamt geschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare