Einsatz in der Silvesternacht

Mann greift Polizisten in Lüdenscheid an - die Reaktion haut ihn um

+
Der 24-Jährige wurde fixiert und aufs Revier gebracht. (Symbolbild)

Lüdenscheid - Polizisten sind in der Silvesternacht in Lüdenscheid von einem 24-jährigen Mann angegriffen worden. Die Rechnung hatte er aber ohne die Schlagkraft eines Lüdenscheider Beamten gemacht. 

Gegen 1.20 Uhr am Neujahrsmorgen wurde die Polizei wegen einer Auseinandersetzung im familiären Bereich in ein Wohnhaus in der Humboldtstraße gerufen. 

Weil die Beamten nach dem Notruf davon ausgehen mussten, dass der mutmaßliche Täter - ein 24-jähriger Lüdenscheider - andere Personen mit einem Messer bedroht, rückten sie mit vorgehaltener Schusswaffe in den Hausflur vor. 

"Da hat er sich den Falschen ausgesucht"

Das hielt den stark alkoholisierten Lüdenscheider aber nicht davon ab, die Polizisten unvermittelt anzugreifen. "Da hat er sich den Falschen ausgesucht", sagt Volker Mürmann, Leiter der Polizeiwache Lüdenscheid. Ein durchtrainierter, sportlicher Kollege streckte den Angreifer mit Faustschlägen nieder. 

Weil sich der Mann auch danach weiter wehrte, wurde er fixiert und mit aufs Revier genommen, wo er die Nacht verbringen musste. 

Gegen ihn wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Außerdem gehen die Ermittler der Frage nach, ob tatsächlich eine Bedrohung mit einem Messer stattgefunden hat. Bei dem Einsatz vor Ort war kein Messer gefunden worden. 

Ansonsten war es für die Lüdenscheider Wache eine normale Silvesternacht. Einsätze gab es vor allem wegen Ruhestörungen, wenn zu früh oder zu spät in der Nacht Feuerwerk abgeschossen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare