Einkommen: Bergstadt liegt noch recht gut

LÜDENSCHEID ▪ Im Jahr 2009 verfügte jeder Einwohner in Nordrhein-Westfalen rein rechnerisch über ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 19 682 Euro. Wie Information und Technik als Statistisches Landesamt mitteilt, waren das nominal 193 Euro weniger als ein Jahr zuvor. Mit 47 023 Euro wies Schalksmühle rein rechnerisch das höchste verfügbare Einkommen je Einwohner aller 396 Städte und Gemeinden in NRW auf. Lüdenscheid liegt mit 23 420 Euro landesweit auf Platz 42. Diese Angaben beziehen sich auf das Jahr 2009. Gegenüber dem Jahr 2008 hat jeder Lüdenscheider statistisch 207 Euro weniger zur Verfügung.

Das verfügbare Durchschnittseinkommen im Märkischen Kreis beträgt 23 595 Euro. Gut rangieren noch Plettenberg und Herscheid mit Platz 18 und 20 in der Statistik, während Kierspe (259. mit 18 680 Euro) und Werdohl (290. mit 18 244 Euro) sehr weit hinten liegen.

Unter dem verfügbaren Einkommen verstehen die Statistiker die Einkommenssumme (Arbeitnehmerentgelt und Einkommen aus selbstständiger Arbeit und Vermögen), die den privaten Haushalten nach der sog. Einkommensumverteilung, also abzüglich Steuern und Sozialabgaben und zuzüglich empfangener Sozialleistungen, durchschnittlich für Konsum- und Sparzwecke zur Verfügung steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare