Unfallstatistik: In NRW einer der sichersten Kreise

Lüdenscheid - Nicht unzufrieden, aber mit klaren Zielen vor Augen bewerten die Verantwortlichen der Lüdenscheider Polizei die aktuelle Statistik der Verkehrsunfälle in der Kreisstadt. Von der anvisierten Halbierung der Todesfälle im Straßenverkehr sind die Behörden landesweit noch weit entfernt.

Von Olaf Moos

„Aber wir gehören zu den sichersten Kreisen in Nordrhein-Westfalen“, sagt der Chef des Verkehrsdienstes, Dieter Bruder.

Im vergangenen Jahr verursachten Verkehrsteilnehmer in Lüdenscheid insgesamt 3130 Unfälle, im Vorjahr waren es 3152, also 0,7 Prozent mehr. Als „höchst erfreulich“ bezeichnet der Leiter der Polizeiwache an der Bahnhofstraße, Volker Mürmann, dabei die Entwicklung der Quote der Schwerverletzten. Sie ging von 38 im Jahr 2013 auf 21 im vergangenen Jahr und damit um 44,7 Prozent zurück.

Dem gegenüber steht ein deutlicher Anstieg der Zahl der Leichtverletzten von 145 auf 178 Fälle, das entspricht einem Plus von 22,8 Prozent. In etwa gleich hoch blieben die Zahlen der 2303 „sonstigen Sachschadensunfälle“ (2013: 2298) und der 15 Unfälle durch Alkoholeinfluss (2013: 16).

Mit einem Minus von 3,7 Prozent ist nach Angaben des Leiters des Verkehrskommissariates II, Jörg Bleiker, auch die Quote der Unfallfluchten geringfügig gesunken, und zwar von 620 auf 597 Fälle. Bei Verkehrsunfällen, in denen ein unerlaubtes Entfernen eine Rolle gespielt hat, wurden aber mit 23 Menschen sieben mehr verletzt als im Vorjahr. Die Aufklärungsquote sank leicht von 43,6 auf 39,2 Prozent.

Wichtiger als statistische Erkenntnisse sind für Volker Mürmann die Einzelschicksale, die hinter jedem Unfallgeschehen stehen. „Wir sind dafür da, das Leiden in Familien zu verringern.“ Deshalb werde die Polizei weiter intensiv gegen Tempo- und Alkoholsünder vorgehen und besonders den Gebrauch von Handys am Steuer ahnden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare