Brandursache noch unklar

Kellerbrand: Feuerwehr rettet Mann aus verqualmter Wohnung

+

Lüdenscheid - Bei einem Kellerbrand an der Bräuckenstraße wurde am Mittwochabend eine Person von der Feuerwehr gerettet. Der Gerettete kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Gemeldet wurde der Brand von einem weiteren Bewohner des Mehrfamilienhauses.

Daher ging die Feuerwehr, die gegen 22:15 Uhr eintraf, zunächst von einem Brandherd in einer der oberen Wohnungen aus, fand die Ursache aber schnell in einem Kellerraum. Dort brannte Mobiliar, unter anderem ein Bettgestell und eine Matratze. Wie es dazu kommen konnte, muss nun die Polizei ermitteln. 

Offensichtliche technische Ursachen konnte Einsatzleiter Sven Dunkel nicht benennen. An den Kabeln, die in dem betroffenen Bereich zu sehen waren, habe es jedenfalls nicht gelegen.

Die Brandbekämpfung war für die 25 Feuerwehrleute der hauptamtlichen Wache und des Löschzugs Homert nicht weiter wild. Ebenfalls vor Ort war der Einsatzleitwagen des Löschzugs Stadtmitte. 

Brandursache noch unklar

Bereits nach etwa einer Stunde und intensivem Lüften konnte die Feuerwehr den Heimweg antreten. Gegen eine Rückkehr der Mieter in die Wohnungen sprach aus ihrer Sicht nichts, allerdings hängt dies auch von Faktoren ab, die kurz vor Mitternacht noch nicht abschließend geklärt waren.

Ohnehin stand die Wohnung im Erdgeschoss leer. Nach ersten Erkenntnissen sind in den beiden Wohnungen im Obergeschoss und unter dem Dach insgesamt fünf Personen gemeldet. 

Der hintere Bereich des Gebäudes, quasi eine Doppelhaushälfte, war von dem Brand überhaupt nicht betroffen. Nun wird die Antwort erwartet, wie es zu dem Feuer gekommen ist - das müssen nun die Brandermittler herausfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare