Eine andere Lernmethode

Feldenkrais-Training erfolgt nach den Anweisungen des Lehrers, aber die Bewegungen sollten immer nach den individuellen Möglichkeiten erfolgen und nie die Schmerzgrenze erreichen. - Fotos: mach was

Brügge -  Seit Jahren gibt Christel Schulte Feldenkrais-Kurse beim Kulturverein machwas. Fortbildungen für Feldenkrais-Lehrer mit international akkreditierten Trainern gibt es ebenfalls regelmäßig. Jetzt wird Lüdenscheid außerdem Standort für die vierjährige Ausbildung von Feldenkrais-Lehrern.

„Mit den neuen Räumen in Brügge haben wir die idealen Bedingungen, um die Ausbildung hier anbieten zu können“, sagt Christel Schulte. Die notwendige Akkreditierung des Deutschen Feldenkrais-Verbandes liegt vor.

Damit ergänzt Lüdenscheid die bisherigen Angebote an international anerkannten Feldenkrais-Trainings, die aktuell unter anderem in Hamburg, Frankfurt, Berlin und Süddeutschland stattfinden,. Da die Ausbildung jeweils in zehntägige Blöcke aufgeteilt ist, nehmen Teilnehmer in der Regel auch weitere Anfahrten in Kauf und quartieren sich im Ausbildungsort ein. Insgesamt 800 Stunden, verteilt auf 40 Tage pro Jahr dauert es, bis die Teilnehmer die Ausbildung zum Feldenkrais-Lehrer abgeschlossen haben.

Dabei handelt es sich um eine Zusatzqualifikation, die an keinen speziellen Grundberuf gebunden ist. Sie findet aber besonders bei medizinisch-therapeutischen Berufen Interesse, zum Beispiel bei Physiotherapeuten, Heilpraktikern und Ärzten, erzählt Christel Schulte. Auch Lehrer, Künstler und andere Berufsgruppen könnten in dieser Lernmethode eine Ergänzung und Bereicherung für ihre Arbeit und ihre persönliche Entwicklung finden. Denn die Ausbildung beinhaltet einen großen Teil Selbsterfahrung in der Feldenkrais-Methode, sowohl in den Gruppenlektionen (Bewusstheit durch Bewegung) als auch in der Einzelarbeit (Funktionale Integration). Denn nur so können die Teilnehmer wirklich begreifen, wie die Methode das eigene Lernen und die eigene Wahrnehmung des Körpers schult und beeinflusst.

Methode soll eigene Lernprozesse aktivieren

Entwickelt hat die Methode der israelische Physiker Moshe Feldenkrais (1904-1984). Sie basiere auf „dem organischen Lernen, wie man es bei kleinen Kindern beobachtet, beschreibt der Verband. Sie diene dazu, Menschen dazu zu bringen, ihre eigenen Lernprozesse zu aktivieren, beispielsweise um neue Bewegungsmuster zu entdecken, die leichter, müheloser und weniger schmerzhaft sind, erläutert Christel Schulte.

Am Samstag, 17. Oktober, findet von 15 bis 18 Uhr, im „mach was...“ Am Raffelnberg 3a in Brügge ein Einführungs- und Informationsnachmittag zur Feldenkrais Ausbildung „Lüdenscheid 1“ unter Leitung von Anne Candardjis aus Genf statt. Diese wird als verantwortliche pädagogische Leiterin 50 Prozent des Trainings übernehmen. Die eigentliche Ausbildung beginnt Ostern 2016. Die zweite Hälfte der Trainingssegmente, deren Termine bis 2020 jeweils während der nordrhein-westfälischen Schulferien angesetzt sind, werden von fünf weiteren weltweit agierenden Feldenkrais Trainern unterrichtet. Die Unterrichtssprache ist deutsch, englischsprechende Trainer werden übersetzt.

Trainingsunterlagen kostenlos anfordern

Erste Interessenten aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich bereits gemeldet, die Trainingsunterlagen können kostenlos und unverbindlich bei Christel Schulte angefordert werden. Sie übernimmt die organisatorische Leitung des Trainings und kann dabei auf Erfahrungen bauen, die sie durch die Organisation von zwei Feldenkrais-Trainings in Hamm gesammelt hat. Aus dieser Zeit stammen auch ihre Kontakte zu den internationalen Trainern, die seitdem mehrmals im Jahr in Lüdenscheid als Dozenten zu Gast sind.

Weitere Infos und Unterlagen: www.feldenkrais-luedenscheid.de oder Tel. 01 75 /5 91 38 99

„Stimme von Fuß bis Kopf“

Unter dem Titel „Stimme von Fuß bis Kopf – Feldenkrais und Atem-Tonus-Ton“, findet am 10. und 11. Oktober ein Fortbildungs-Seminar mit Christoph Habegger aus Wien im „mach was“ in Brügge statt. Mit Feldenkrais-Lektionen sowie Atem- und Bewegungsübungen – mit und ohne Stimme – soll die Körperlichkeit der eigenen Stimme erfahren und entwickelt werden. Gedacht ist das Seminar für Sänger, Pädagogen und Menschen in Sprechberufen sowie allen interessierten, die die gesamtkörperlichen Zusammehänge der Stimme erfahren möchten. Das Seminar findet am Samstag, 10. Oktober von 10 bis 16.30 Uhr und am Sonntag, 11. Oktober, von 9.30 bis 16 Uhr statt. Weitere Infos im Internet unter www.machwas-in-luedenscheid.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare