Bei Einbrüchen und Diebstählen entsteht hoher Sachschaden

Symbolbild

Lüdenscheid - Einbrüche in ein Bekleidungs- und ein Sportgeschäft sowie in eine leerstehende Bar, dazu ein Pkw-Diebstahl und zwei auf Pflastersteine aufgebockte Autos, an denen hoher Sachschaden entstand: Mit diesen Straftat-Beständen muss sich die Polizei Lüdenscheid befassen, die unter der Rufnummer 02351/90990 auf sachdienliche Hinweise hofft. Wir fassen die Details hier zusammen:

Tatort Altenaer Straße: Ein unbekannter Täter schlug in der Zeit von Donnerstag, 10. Dezember (17 Uhr), bis Freitagmorgen (8.55 Uhr) die Fensterscheibe eines Bekleidungsgeschäftes mit angeschlossener DHL-Station ein, so dass das Fensterglas zersplitterte.  Die Beute war beträchtlich und bestand aus Bargeld sowie Briefmarken im Wert von mehreren tausend Euro. Der hinterlassene Sachschaden wird obendrein auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Tatort Knapper Straße: Am frühen Freitag, 11. Dezember, gegen 2.34 Uhr hebelten unbekannte Täter das rückwärtig gelegene Fenster eines Sportgeschäftes auf und gelangten so ins Innere. "Durch die Alarmanlage wurden sie offensichtlich bei der Tatausführung gestört. Ob etwas entwendet wurde, kann bislang noch nicht gesagt werden. Der Sachschaden beträgt mehrere hundert Euro", heißt es in der Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis.

Tatort Sauerfelder Straße: Unbekannte werfen in der Nacht von Freitag, 11. Dezember, auf Freitag mit einem Blumenkübel eine ebenfalls rückwärtig gelegene Scheibe einer seit längerem leerstehenden Kneipe ein. Dann griffen sie vermutlich durch das entstandene Loch und öffneten den Fenstergriff. "Durch das geöffnete Fenster gelangen sie in die Räumlichkeiten. Ob etwas entwendet wurde ist nicht bekannt. Neben Restbeständen an Spirituosen und diversen Elektroartikeln (Stroboskope, Boxen) ist die ehemalige Bar leergeräumt", so die Polizei.

Tatort Schützenhalle am Loh: Eine Frau besuchte am Samstag, 12. Dezember, in der Zeit von 19 bis 23.30 Uhr eine Veranstaltung in der Schützenhalle am Loh. Ihren blauen Opel Astra mit dem amtlichen Kennzeichen MK-RL 222 hatte sie auf dem angrenzenden Parkplatz abgestellt. Nach Veranstaltungsende musste sie dann feststellen, dass ihr Pkw entwendet worden war.

Tatort Im Olpendahl: Drei unbekannte männliche Täter verschafften sich am frühen Samstag, 12. Dezember, gegen 00.20 Uhr Zugang zum Gelände eines Autohauses Im Olpendahl. Hier schraubten die dunkel gekleideten Täter insgesamt acht Räder von zwei hochwertigen Pkw ab. Anschließend bockten sie diese auf Pflastersteinen auf und verursachten dabei Beschädigungen, die insgesamt auf 9000 Euro geschätzt werden (2000 Euro an einem BMW X5 und 7000 Euro an einem Mercedes Benz E 350).

Vier der Räder legten die Täter zum späteren Abtransport in ein angrenzendes Waldstück, vier weitere ließen sie vor Ort. Als die Täter durch den Wachschutz überrascht wurden, flüchteten sie zunächst unerkannt in Richtung eines Schnellrestaurant und entkamen danach. 

Der schwarze Mercedes wurde nur teilweise auf Pflastersteinen aufgebockt, so dass das Fahrzeug auf den Bremsscheiben und auf Teilen der Radaufhängung am Boden auflag - deshalb der hohe Sachschaden. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare