Einbruch beim Kinderschutzbund - Geld und Computer gestohlen

Lüdenscheid - Schock für die Mitarbeiter des Lüdenscheider Kinderschutzbundes (KSB): In die KSB-Geschäftsstelle an der Jahnstraße wurde eingebrochen. Bargeld und Elektronikgegenstände wurden entwendet. Dazu richteten die Täter einen erheblichen Sachschaden an.

Fenster und Türen aufgebrochen, Unterlagen durchwühlt, Bargeld und Computer gestohlen – der Schock für die Mitarbeiter des Kinderschutzbundes (KSB) ist groß: In der Nacht zum Samstag wurde in die Geschäftsstelle an der Jahnstraße eingebrochen. Am Morgen informierte die Polizei den Vorsitzenden Uwe Hindrichs, nachdem ein aufmerksamer Nachbar beim Spaziergang mit seinem Hund das aufgebrochene Fenster entdeckt hatte.

Am frühen Nachmittag traf sich Hindrichs mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Hermann Morisse, Schatzmeisterin Evelin Schöffer und Geschäftstellenmitarbeiterin Bärbel Junge, um sich ein genaues Bild von dem entstandenen Schaden zu machen. Besonders ärgern Hindrichs und seine Mitarbeiter sich darüber, dass zum gestohlenen Bargeld auch rund 350 Euro gehören, die Jugendliche in den vergangenen Wochen selbst erwirtschaftet haben, unter anderem mit Waffeln backen, um eine Jugendfreizeit in den Herbstferien mitzufinanzieren.

Ebenfalls entwendet wurden unter anderem ein Laptop, eine Kamera und Festplatten mit Daten aus mehreren Jahren. Auch der Sachschaden an zwei Fenstern, Büro- und Schranktüren ist nicht unerheblich. „Ganz zu schweigen von dem nun entstandenen Unsicherheitsgefühl“, sagt Uwe Hindrichs

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare