„Ein Meilenstein“:

Apotheker aus MK forscht an Covid-Arznei

Apotheker Wolfgang U. Scholz hat gemeinsam mit der Universität Münster erste Erfolge bei der Suche nach einer Covid-Arznei.
+
Apotheker Wolfgang U. Scholz hat gemeinsam mit der Universität Münster erste Erfolge bei der Suche nach einer Covid-Arznei.

Die Corona-Pandemie hat nicht nur gelähmt, sondern auch beschleunigt:

Lüdenscheid - Erste Erfolge seiner Suche nach einem Arzneimittel vermeldet der Inhaber der Lüdenscheider Hirsch-Apotheke, Wolfgang U. Scholz. Der Apotheker, der auch die Scholz-Datenbank betreibt, hatte im November einen Kooperationsvertrag mit der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster geschlossen (wir berichteten). Mit der Forschungsinitiative, die die Apotheke nach eigenen Angaben auch finanziert, sollten schwerpunktmäßig bekannte und bewährte Arzneimittel auf ihre Wirksamkeit gegen Covid-19 untersucht werden. Im Zentrum des Interesses: die Wirkung pflanzenbasierter Arzneimittel. Rund 20 Arzneizubereitungen, die aussichtsreich erschienen, wurden näher untersucht.

Wirksamer Hemmstoff entdeckt

Dabei, so Scholz, habe man im virologischen Labor der Universität ein potenzielles Anti-Sars-CoV-2-Medikament (ASM-1) identifizieren können. ASM-1 habe sich als wirksamer Hemmstoff gezeigt, das Eindringen des Virus in die Atemwegszellen zu blockieren. „Verlauf und Ergebnis des Versuchs deuten darauf hin, dass nicht nur das Eindringen des Virus in die Zellen, sondern auch eine Virusvermehrung in infizierten Zellen gehemmt wird.“ Diesen Effekt gelte es durch klinische Studien (Prophylaxe und Therapie) näher zu untersuchen. Dass man so schnell so weit gekommen ist, freut Scholz: „Ein Meilenstein.“ Kontakt: Bei Fragen zur klinischen Erforschung/Kooperation: corona-forschung@scholz-hirsch-apotheke.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare