„Ein Dankeschön nehmen wir gerne an“

Die Ehrenamtbörse feiert am 14. September um 11 Uhr im Bürgerforum ihren 10. Geburtstag.

LÜDENSCHEID ▪ Dietmar Hoffmann ist fast jeden Tag im Dienst für die Ehrenamtbörse unterwegs. Oft fährt der Rentner Menschen mit Behinderungen verschiedener Lüdenscheider Einrichtungen. „Sie freuen sich, wenn ich vorbeikomme und ich freue mich, dass ich helfen kann“, sagt der Kassenwart des Vereins.

Ursel Kaußner hat viele Jahre Lesetraining in den Klassen 6 der Friedensschule angeboten und ist dann zur Ehrenamtbörse gekommen: „Ich bin den Weg umgekehrt gegangen“, lacht sie. Die Schriftführerin hat jetzt etwas zurückgesteckt und ist nur noch ein Mal monatlich bei den kleinen Schülern der Förderschule mit einem Belohnungslesen aktiv.

Je nach persönlicher Verfassung und zur Verfügung stehenden Zeit sowie Interessengebiet werden ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer eingesetzt. „Wir gucken auch immer, dass die Chemie zwischen Helfern und denjenigen, die die Hilfe in Anspruch nehmen passt“, sagt Günther Wagner, der im Büro der Ehrenamtbörse für die Koordination und Vermittlung zuständig ist. „Die Vorstellungen müssen übereinstimmen“, betonen Ilona und Guntram Behle. Beide werben, wo immer sie sind, für ihren Verein, der, wie berichtet, in diesem Jahr seinen 10. Geburtstag feiert. Sie halten Vorträge in anderen Vereinen oder rühren bei Firmenvertretern die Werbetrommel.

„Die Unterstützung durch die Stadt ist aufgrund der Haushaltslage von einst vier- bis fünftausend Euro auf Null gesetzt, deshalb ist das Akquirieren von Spenden wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.“ Deshalb gilt der Dank in der Festschrift auch den Sponsoren, ohne die auch der Rückblick auf zehn Jahre Ehrenamtbörse nicht möglich gewesen wäre.

Dennoch ist es nicht die Art des Führungsteams zu klagen und zu zetern, im Gegenteil: „Jammern nützt nichts – Anpacken schon!“ lautet die Devise von Ilona Behle. Wenn Probleme auftauchen, dann geht sie sie forsch an und setzt auf unkomplizierte Lösungen. Dafür hat der Verein viel Lob bekommen – 2008 wurden neben Ilona Behle die Mitglieder Irene Nast und Werner Haase mit der Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet. Irene Nast ist inzwischen auch Ehrenmitglied.

Für die Vorbereitung der ersten Lokalen Messe „Kultur und Bildung“ im November 2010, für die der Verein federführend die Organisation übernommen hatte, gab’s ein Preisgeld von 1000 Euro. In einem bundesweiten Wettbewerb „freiwilligenagentur – kultur“ hatte die bagfa, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen, diesen sogenannten Start-up-Preis ausgelobt. Das Preisgeld gab der Verein im Mai des vergangenen Jahres zu gleichen Teilen an die Lüdenscheider Kinder-Kultur-Projekte „Gitarrenklassen in der Friedensschule“ und „Rucksack in der Grundschule“ weiter.

Die Ehrenamtbörse erhebt keine Mitgliederbeiträge, denn sie geben ja ihre Zeit, um anderen Menschen zu helfen. „Ein Dankeschön ist Lohn genug. Das nehmen wir gerne an“, sagt Guntram Behle. Und gerne sind auch neue Mitglieder willkommen, denn die Nachfrage steigt stetig.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare