Minister räumt Möglichkeit ein

Aufatmen im MK: Grünes Licht für zweites Impfzentrum

Das Impfzentrum in Lüdenscheid. Nun soll eine zweite Impfstelle eingerichtet werden.
+
Das Impfzentrum in Lüdenscheid. Nun soll eine zweite Impfstelle eingerichtet werden.

Der Märkische Kreis bekommt ein zweites Impfzentrum. Noch ist es nicht offiziell, die Signale aber stehen auf grün. Im Entwurf des Ministererlasses wird Flächenkreisen nun auch die Möglichkeit eingeräumt, eine zweite Impfstelle einzurichten. Klar ist, das wird der Märkische Kreis tun.

Seit Monaten bemühen sich Landrat Marco Voge und Vertreter der Kreisverwaltung sowie die heimischen Politiker parteiübergreifend um ein zweites Impfzentrum im Nordkreis. Die Vorbereitungen sind längst getroffen. Seit 1. Februar zahlt der Märkische Kreis sogar schon Miete für eine ehemalige Industriehalle in Iserlohn-Dröschede, wo das Impfzentrum entstehen wird. In der Kreisverwaltung sowie im Impfzentrum stehen die Verantwortlichen in den Startlöchern.

Jetzt dürfen sie voraussichtlich ab dem 1. April durchstarten. Im Ministererlass, den NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann heute vorstellen will, wird den Flächenkreisen die Einrichtung einer zweiten Impfstelle ermöglicht. Dazu ist eine Abstimmung mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe erforderlich, die für die Verimpfung in den Impzentren zuständig ist.

Die Signale von dort sind ebenfalls positiv. Die KVWL hatte bereits ihre grundsätzliche Bereitschaft erklärt, bis zuletzt hakte es in Düsseldorf. Bislang sah die Regelung zu den Impfzentren maximal eine Impfstelle pro Kreis vor.

Die Nachricht wird insbesondere die Menschen im Nordkreis freuen, für die die Anreise zum Impfzentrum Lüdenscheid eine logistische Herausforderung darstellt. Viele Menschen über 80 aus Hemer, Menden und Iserlohn verzichteten daher bislang auf eine Impfbuchung in Lüdenscheid und warteten auf die Einrichtung des Impfzentrums in Iserlohn-Dröschede.

Sollten sich die Informationen bestätigen und der Erlass wie geplant in Kraft treten, will der Märkische Kreis am Nachmittag weitere Details nennen. Eine Umbuchung von Impfterminen in Lüdenscheid auf Iserlohn soll nach ersten Informationen nicht möglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare