JHV Siedlergemeinschaft Mittlerer Worthhagen

Ehrungen und Experten-Vorträge

+
Mehrere langjährige Mitglieder zeichneten der 1. Vorsitzende Ulrich Gäding (2. v.r.) und die 2. Vorsitzende Francoise Hempel (2. v.l.) aus.

Lüdenscheid - Zur Jahreshauptversammlung hatte für Samstagabend die Siedlergemeinschaft Mittlerer Worthhagen eingeladen. Neben den obligatorischen Berichten und Wahlen gab es bei der Versammlung im Bürgerhaus Lenneteich auch mehrere Ehrungen. Außerdem hatte der Vorstand zwei Vorträge zu aktuellen Themen organisiert.

Für ihre 25-jährige Zugehörigkeit ehrte der Vorstand Monika Baumann, Ursula Pietzner und Gerlinde Bennien. Auf jeweils 50 Jahre kommen Michael Sommerfeld, Gisela Solmecke und Helmut Fuchs. Zudem bedankte sich der erste Vorsitzende Ulrich Gäding bei dem Ehepaar Müller für die langjährige Botentätigkeit.

Seit Samstag haben die Siedler außerdem eine Kassiererin: Inge Turck wurde einstimmig in das Amt gewählt. Der Vorstand verspricht sich davon eine Entlastung, denn die Aufgaben eines Kassierers hatten die bisherigen drei Vorstandsmitglieder vorher mit übernommen.

Zu den Veranstaltungen des vergangenen Jahres zählten das Grillfest sowie Busfahrten nach Paderborn und Limburg, die der Kreisverband organisiert hatte. Zuletzt war es vor allem die geplante Grundsteuererhöhung in Lüdenscheid, die die 113 Mitglieder zählende Siedlergemeinschaft beschäftigte: Viele der Mitglieder hatten ihren Beitrag in Form einer Einwendung geleistet.

Auch im kommenden Jahr besteht wieder die Möglichkeit, an zwei Busfahrten teilzunehmen: Im September geht es nach Bonn, im Dezember ist Marburg das Ziel. Die Kosten pro Mitglied liegen für den ersten Ausflug bei 40, für den zweiten bei 30 Euro. Auch ein Grillfest ist für 2016 wieder geplant.

Für Vorträge waren zwei fachkundige Referenten gekommen: Zunächst sprach die Juristin Ingeborg Heinze über Patientenverfügungen und Vollmachten: Insbesondere die Vorsorgevollmacht hält sie für wichtig, denn ohne diese dürften etwa Ärzte im Fall einer schweren Erkrankung oder Verletzung niemandem Auskunft geben – auch nicht Familienmitgliedern oder Ehepartnern.

Jens Jaschinski referierte zum Thema „Risiko Pflege“ und erklärte, inwieweit die Pflege eines Angehörigen Auswirkungen etwa auf ein Eigenheim haben kann. Auch Lösungsmöglichkeiten zeigte der Agenturleiter des Versicherungscenters der Sparkasse Lüdenscheid auf.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare