Ehrennadel der Stadt für Ljudmila Sweschnikowa

Bürgermeister Dieter Dzewas verlieh Ljudmila Sweschnikowa die Ehrennadel der Stadt.

LÜDENSCHEID ▪ Damit hatte Ljudmila Sweschnikowa wohl nicht gerechnet. Denn als Bürgermeister Dieter Dzewas der 75-jährigen Professorin aus Taganrog am Montag im Ratssaal die Ehrennadel der Stadt verlieh und damit ihr Engagement für die Partnerschaft zwischen Taganrog und Lüdenscheid würdigte, da rollten Tränen der Rührung über ihr Gesicht.

Schon vor 16 Jahren fand der erste Austausch zwischen Schülern des Bergstadt-Gymnasiums (BGL) und russischen Studenten statt, nachdem Sweschnikowa bereits zwei Jahre zuvor Kontakt mit dem damaligen BGL-Leiter Jürgen Kordt aufgenommen hatte, um das Projekt auf den Weg zu bringen. Damals war sie noch an der Radiotechnischen Universität als Fachlehrkraft für die deutsche Sprache angestellt und es wurde ein Abkommen geschlossen, das regelmäßige Besuche vorsah. Im Zuge russischer Bildungsreformen wechselte Ljudmila Sweschnikowa Ende der 90-er Jahre an das Taganroger Institut für Verwaltung und Ökonomie.

Jedes Jahr stieß sie Projekte an und begleitete sie. Zurzeit sind wieder Jugendliche aus Taganrog zu Gast und natürlich steht wieder ein neues Projekt im Mittelpunkt: „Die ART verbindet – verbindet die ART“ heißt es. Dabei geht es darum, durch gemeinsame künstlerische Betätigung zu zeigen, dass die Kunst als Basis gemeinsamer Erfahrungen junge Menschen dauerhaft miteinander verbinden kann. Projektleiter am BGL ist Russischlehrer Bernd Mai, der gestern auch die Ehrung Ljudmila Sweschnikowas durch Dieter Dzewas dolmetschte.

Der Bürgermeister betonte, dass der gesamte Rat der Stadt der Auszeichnung zugestimmt habe: „Sie haben sich sehr verdient gemacht um die Verständigung unserer Völker“, betonte Dzewas und erinnerte daran, dass die Geehrte auch enge Kontakte zu einem Waisenhaus hält. Durch Kontakte zum Lions-Club Lüdenscheid Lennetal konnten Möbel für das Haus angeschafft werden. Außerdem setzte sich Ljudmila Sweschnikowa für das brandverletzte Waisenkind Danil ein, das 2006 und 2008 im Klinikum Lüdenscheid operiert und behandelt wurde. Die Kosten übernahm der Lions-Club. Bescheiden bedankte sich die 75-Jährige für die Auszeichnung. Großer ehrenamtlicher Einsatz vollzieht sich eben oft sehr leise.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare