Ehrenamtbörse gewinnt Preis für Bildungsprojekt

LÜDENSCHEID ▪ Große Ehre für die Ehrenamtbörse: Am Mittwochabend wurde der Lüdenscheider Verein in Essen für sein Engagement mit dem Start-up-Preis der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (Bagfa) ausgezeichnet. Drei Projekte wurden von einer Jury ausgewählt und im Rahmen der Jahrestagung der Bagfa gewürdigt.

Die Idee der Ehrenamtbörse, die mit einem Preisgeld von 1000 Euro belohnt wird, wurde von der Jury gewürdigt, weil sie „mit der Vernetzung von Schulen und Kindergärten und Kultureinrichtungen ein wichtiges Thema aufgreift“, heißt es in der Begründung.

Der Grundstein für das Projekt „Netzwerk Kultur-Schule“ in Lüdenscheid wurde bereits Mitte des vergangenen Jahres im Rahmen der Zukunftskonferenz gelegt. Dort wurde ein Arbeitskreis gegründet, in dem sich gerade Dr. Jürgen Wurster von der Ehrenamtbörse dafür stark machte, Kinder und Jugendliche frühzeitig an kulturelles Leben und Erleben heranzuführen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung soll die lokale Messe „Bildung und Kultur“ sein, die, wie berichtet, am 18. November im Ratssaal über die Bühne gehen wird. „Dieses Projekt-Engagement unserer Ehrenamtbörse passte offenbar gut zu der Kampagne ‚freiwilligenagentur-kultur‘, mit der die Bagfa zur intensiveren ehrenamtlichen Tätigkeit im kulturellen Sektor anregen will“, freute sich Ilona Behle, Vorsitzende der Ehrenamtbörse, über die Auszeichnung und lobte besonders den Einsatz Dr. Wursters.

Der frühere Leitende Direktor der Fernuniversität, kam vor zwei Jahren zur Ehrenamtbörse und übernimmt seitdem Patenschaften für Hauptschüler. Der 70-Jährige nahm den Preis der Bagfa in Essen entgegen. „Wir haben schon mehrere Anläufe unternommen und uns mit Projekten beworben“, sagte Ilona Behle gegenüber den LN, „endlich erfolgreich. Wir fühlen uns durch die Preisverleihung darin bestärkt, das Netzwerk Kultur-Schule noch enger zu knüpfen und werden das Preisgeld selbstverständlich in geeigneter Weise der Projektarbeit zukommen lassen.“

An der lokalen Messe „Bildung und Kultur“ am 18 November nehmen 21 Aussteller teil. 60 Vereine und Verbände mit kreativen Angeboten waren im Vorfeld angeschrieben worden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare