Ehrenämtler schickt Dankes-Urkunde an Dzewas zurück

Viele Lüdenscheider Ehrenamtliche erhielten am 26. Oktober Dankesurkunden der Stadt vom Bürgermeister. Jetzt geht die erste an Dieter Dzewas zurück.

LÜDENSCHEID - Franz Vandrey will die Dankes-Urkunde für sein ehrenamtliches Engagement an Bürgermeister Dieter Dzewas zurückgeben, die er am Dienstag letzter Woche im Bürgersaal gemeinsam mit vielen anderen Bürgern erhalten hatte. Grund für diesen Akt der Empörung ist die erneute Streichung des städtischen Zuschusses für den Club Behinderter und ihrer Freunde.

Wie berichtet, hatte der CeBeeF bis 2009 jährlich 1000 Euro erhalten, die im Zuge der Kürzungen freiwilliger Leistungen der Stadt jetzt nicht mehr fließen.

Als „Schlag ins Gesicht aller Ehrenamtlichen“ empfindet Vandrey diese Sparmaßnahme. Die Auszeichnung, die auch er im Namen des Rates und der Verwaltung der Stadt erhalten hat, sei „eine einzige Farce, wenn das Ehrenamt als Säule der Gesellschaft gepriesen wird, während man ihr zugleich das Fundament entzieht“. Das Geld, das der Empfang am Dienstag kostete, hätte die Stadt besser dem CeBeeF überwiesen. „So aber kommt man sich vor wie ein nützlicher Idiot, dem nur gesagt wird: Mach weiter so – und spare uns Geld.“

Die positive Geste einer öffentlichen Würdigung werde dadurch „zu einem negativen Spiel“. Franz Vandrey würde sich deshalb wünschen, dass noch mehr Geehrte dem Bürgermeister ihre Urkunden zurückschicken.

Alle Ehrenamtlichen seien letztlich Überzeugungstäter: „Keiner von uns macht seine Arbeit, um im Licht der Öffentlichkeit zu glänzen, und erst recht nicht, um das Prestige des Bürgermeisters zu mehren. Wir sehen unseren Einsatz als unverzichtbaren Dienst am Menschen an“, sagte der Mitbegründer des Interessenverbandes für Unfallverletzte, der in diesem Fall nicht für den Verband spricht, sondern aus persönlicher Enttäuschung reagiert.

Er überlege jetzt aber, in seinem Verband anzuregen, dem CeBeeF eine Unterstützung zukommen zu lassen. „Wobei ich es als fatal ansehen würde, wenn die Vereine sich gezwungen sehen, sich gegenseitig finanziell zu unterstützen.“ Im Übrigen gebe es an anderen Stellen im Stadt-Etat weniger wichtige Punkte, die gleichwohl weiter gefördert werden.

Wenn dagegen gerade kleinen Hilfsvereinen wie dem CeBeeF die letzten verlässlichen Zuschüsse gestrichen werden, wirke sich das auch auf die Attraktivität des Ehrenamtes insgesamt aus. „Man wird zum Almosenempfänger und muss bei Sponsoren betteln, damit es überhaupt weitergehen kann. Das spornt andere wahrlich nicht zum Mitmachen an.“

Wer den CeBeeF unterstützen will, kann das über die Sparkasse Lüdenscheid tun. Die Kontonummer lautet 180 005 96, die Bankleitzahl 458 500 05.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare