Ehemaliger Schulleiter der Hauptschule Stadtpark

Überraschungsfeier der Kollegen: Langjähriger Schulamtsdirektor geht in den Ruhestand

Winfried Becker Schuldienst Ruhestand
+
Winfried Becker geht nach 42 Jahren Schuldienst in den Ruhestand. Thomas Müller von der Bezirksregierung (links) und Landrat Marco Voge überreichten die Urkunde.

Nach 42 Jahren im Schuldienst geht Schulamtsdirektor Winfried Becker Ende des Monats in den Ruhestand. Mit einer kleinen Überraschungsfeier verabschiedeten sich Kollegen sowie berufliche Weggefährten im Kreishaus von dem beliebten Lüdenscheider, teilt der Kreis mit.

Lüdenscheid - Becker blickte dabei durchaus zufrieden zurück: „Ich bin in einem Beruf gelandet, den ich mir immer gewünscht habe“, sagt der 65-Jährige. Acht Jahre lang arbeitete der verheiratete Vater von zwei Kindern als Schulamtsdirektor. Davor war der gebürtige Mescheder unter anderem 21 Jahre als lang Schulleiter der Hauptschule Stadtpark tätig.

Der Schulform Hauptschule habe sich Winfried Becker immer in besonderer Weise verpflichtet gefühlt, stellte Thomas Müller von der Bezirksregierung Arnsberg bei der kleinen Verabschiedungsfeier, die im Stillen von Kollegen organisiert worden war, heraus. „Die Probleme mit den Schulen dialogisch und auf Augenhöhe gemeinsam zu lösen, war mir immer wichtig“, erklärte Winfried Becker. Das Schwerste in den vergangenen Jahren sei es gewesen, das Aus für einige Hauptschulen mit ansehen und sie abwickeln zu müssen.

„Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“

Als Sprecher des schulfachlichen Dienstbereiches hatte der 65-Jährige zahlreiche Aufgaben. Unter anderem besaß er die schulfachliche Aufsicht über die Hauptschulen, er war zuständig für den Bereich sonderpädagogischer Förderbedarf im Hauptschulbereich, er war Ansprechpartner für die Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ und kümmerte sich um die Schulsozialarbeit sowie die Integration und Inklusion bei der Zusammenarbeit mit den Berufskollegs beim Übergang in den Beruf. Iris Beckmann-Klatt, Fachbereichsleiterin Jugend und Bildung beim Kreis, hob deshalb auch Beckers Engagement für das Projekt „Kein Abschluss ohne Anschluss“ besonders hervor.

„Ich bin in einem Beruf gelandet, den ich mir immer gewünscht habe.

Schulamtsdirektor Winfried Becker 

„Man ist nur dann etwas, wenn man in einem guten Team arbeitet“, sagte Becker beim Abschied. Das habe er als Schulleiter an der Hauptschule Stadtpark und beim Märkischen Kreis vorgefunden. Der Kreis sei bei der schulischen und beruflichen Bildung gut aufgestellt. „An Bewährtem festhalten, aber auch dem Neuen gegenüber offen sein“, darum gehe es.

Wer Fachlichkeit, Sachlichkeit und Humor verbinde, sorge für ein gutes berufliches Klima und Umfeld. Dafür habe Winfried Becker immer gesorgt. In seinem Ruhestand bleibe jetzt mehr Zeit für die Familie, vor allem die beiden Enkelkinder, den geliebten Sport und ein Buchprojekt zum Thema Kuriositäten aus dem Schulleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare