Ehemalige Flakkaserne steht zur Versteigerung

Der Eichhoff-Komplex an der Buckesfelder Straße steht erneut zur Versteigerung an. Am 15. September können sich Interessenten um 11 Uhr in Saal 126 des Amtsgerichtes einfinden. Ein Bieter sollte rund 900 000 Euro aufbringen.

LÜDENSCHEID ▪ Für die ehemalige Flakkaserne an der Buckesfelder Straße – heute eher als Eichhoff-Komplex bekannt – steht am 15. September ein erneuter Versteigerungstermin vor dem Amtsgericht an.

Die Sparkasse Lüdenscheid als Gläubigerbank hofft auf einen Investor, der sich für das große Areal, Baujahr 1936, interessiert. „Es gibt verschiedene Möglichkeiten“, sagt Thomas Meermann, Marketing-Leiter der Sparkasse, auf LN-Anfrage. „Entweder könnte die vorhandene Bausubstanz saniert werden oder nach einem Abriss ein Neubau entstehen. Der Stadtteil Buckesfeld ist ein prosperierender Bereich und hat sich zu einer Art Subzentrum entwickelt.“ Meermann listet das Umfeld mit Edeka- und Lidl-Markt, Sparkasse, Kiosk und Gastronomie auf. Da gebe es für einen potenziellen Erwerber verschiedene Nutzungsmöglichkeiten. Einen Kaufpreis von rund 900 000 Euro wolle die Sparkasse bei der Versteigerung im Wege der Zwangsvollstreckung noch erreichen. Der Verkehrswert liegt bei knapp zwei Millionen Euro.

Ob das gelingt, wird sich am 15. September um 11 Uhr in Saal 126 des Amtsgerichts zeigen. Bisher klappte es nicht. Das Grundstück ist 3737 m² groß, die Nutzfläche umfasst 2391 m². Zu dem fünfgeschossigen Geschäftshaus kommen eine angebaute, ehemalige dreigeschossige leerstehende Fabrikhalle und ein unbebautes Grundstück.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare